Inhaltsverzeichnis

Sarrazin-Interview bei Plasberg

Frank Plasberg macht Sarrazins Interview in Lettre  International zum nächsten Hartaberfair-Thema. Im Gästebuch wird bereits eifrig geschrieben und die Vorarb-Umfrage ist in ihrem aktuellen Ergebnis eindeutig [Screenshot 8:50]:

Den Titel, den die Macher von Hartaberfair wählten, ist interessant: “Nach Sarrazins Türken-Schelte. Was ist noch Klartext, was ist schon Vorurteil”.  Klartext bedeutet, unangenehme Tatsachen bzw. Fakten zu benennen – Sarrazin hat Fakten genannt  die überprüfbar sind. Die Gästeliste ist noch nicht eingestellt, vermutlich ist das Sarrazin-Thema kurzfristig eingeschoben worden. Wenn Politik auf Wirklichkeit trifft lautet das Credo der Talkshows: Wie gemacht für das Thema Sarrazin und den Umgang mit seinen Aussagen. Es wird seit langer Zeit die erste Haf-Sendung sein, die ich mir anschaue.

Am Mittwoch, von 21:45 bis 23:00, Hartaberfair.

Update 12: 50: Die Gästeliste ist jetzt online – Sarrazin gehört nicht dazu. Dafür die dauerkichernde Ayten Kilicarslan, der wohl unvermeidliche alt68iger Ströbele, Angehöriger der Partei, wo einige Jung-Politiker im Rahmen eines Parteitages vor der Tür auf die Deutschlandfahne urinierten, weiter Oswald Metzger, Matthias Matussek und, das gibt Hoffnung,  Kristina Köhler

31 Kommentare zu „Sarrazin-Interview bei Plasberg“

  • Wahr-Sager:

    Na, diese Folge lasse ich mir auch nicht entgehen – bei mir ist das letzte Mal auch lange her.

  • virOblationis:

    “Darf man so reden wie Thilo Sarrazin es tut? Er unterstellt türkischen Zuwanderern, sie wollen Deutschland erobern und produzieren ständig Kopftuchmädchen. Spricht der Bundesbanker und SPD-Politiker damit nur unbequeme Wahrheiten aus – oder spitzt er so zu, dass am Ende nur Missverständnisse und Vorurteile bleiben?”
    Selbst wenn es Vorurteile wären – sollte es unter Strafandrohung (“Volksverhetzung”) verboten werden, Vorurteile zu pflegen oder Mißverständnisse zu erregen?
    “Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der 75-minütigen Live-Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt.”
    Hoffentlich wird auch Sarrazins Seite dabei kompetent verteten. – Oder ist er vielleicht selbst eingeladen?

  • @ virOblationis, Wahr-Sager

    Ich weiß nicht, ob Sarrazin selbst eingeladen ist – die Gästeliste war, als ich auf der Plasberg-Seite surfte, noch nicht eingestellt. Viel Hoffnung habe ich aber nicht.  Sollte Sarrazins Seite vertreten werden,  vermute ich eher Gäste [Politiker, Historiker etc.], die mehr zum abwiegeln als zum Frontalangriff neigen.

  • Korrektur: Ich sehe gerade, die Gästeliste wurde eingestellt – Sarrazin gehört nicht dazu.

    Dafür die dauerkichernde Ayten Kilicarslan, der unvermeidliche alt68iger Ströbele, Angehöriger der Partei, wo einige Jung-Politiker im Rahmen eines Parteitages vor der Tür auf die Deutschlandfahne pinkelten, dann weiter Oswald Metzger, und – das gibt Hoffnung: Matthias Matussek und Kristina Köhler

  • Wahr-Sager:

    Ströbele… ach du Kacke. Matthias Matussek habe ich noch nie gehört, aber auf Kristina Köhler bin ich sehr gespannt.

  • Wahr-Sager:

    Ich frage mich gerade, warum Bettina Röhl nicht eingeladen wurde. Denn wenn man diesen Artikel (“Thilo Sarrazin und die Heuchel-Gesellschaft”) von ihr liest, würde sie argumentativ sicherlich gut dastehen.

  • klaus:

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2009/10/05/dlf_20091005_1222_66c29c06.mp3

    Hans-Olaf Henkel, ehemaliger BDI-Vorsitzender, zum öffentlichen Vernichtungsfeldzug gegen Herrn Sarrazin. Hört euch mal die Rede an, da wird genau das gesagt, was wir alle denken!

  • karl-friedrich:

    Wieso kommt der Bückling Cem Özdemir nicht, der hätte sich dann auch nochmal offiziell bei der BBC entschuldigen können, und zur Zuwanderung hat doch der auch immer was zum sagen.

    Ich hätte schwören können, das auch Hans-Olaf Henkel in die Runde kommt, da lag ich ja wohl voll daneben.

  • karl-friedrich:

    @ Wahr-Sager

    Das stimmt, die Frau wäre eine wirkliche Bereicherung für diese Runde gewesen.

    Tina ick liebe Dir. LOL

  • Wahnfried:

    Frau Köhler gibt tatsächlich Anlaß zur Hoffnung. Wiederholt habe ich ihre Äußerungen zu verschiedenen Themen aus dem Umkreis des Diskutierten als wohltuend vernünftig empfunden. Da bin ich mal gespannt…

  • Wahr-Sager:

    Das von klaus erwähnte Interview mit Hans-Olaf Henkel ist sehr empfehlenswert. Echt schade, dass dieser Mann nicht in die Hart aber fair-Sendung eingeladen wurde.

  • Wahr-Sager:

    Aus dem Haf-Gästebuch:

    Hiltrud Hermann (46 J)

    Die Sendung schaue ich mir nicht an. Alles ist schon klar: die Muslimin wird mehr Toleranz von den Deutschen fordern und mehr Geld für Bildung, Herr Ströbele findet die Gegend, wo er in Berlin lebt, schön und wird jeden “Migranten” als Bereicherung unserer Gesellschaft hinstellen.
    Herr Metzger und H. Matussek machen kritische Äußerungen und werden in die rechte Ecke gerückt. Die CDU- Frau Köhler wird nicht ernst genommen, da sie von der CDU ist. Frau Büscher wird wieder erzählen, wie differenziert und ausgewogen über das Thema im Gästebuch diskutiert wird.
    HAF- nein, danke!

    Was sagt ihr dazu?

  • Sir Toby:

    # Wahr-Sager

    Matthias Matussek habe ich noch nie gehört,…

    Matusset war (oder ist vielleicht immer noch – weiß ich nicht, lese keinen Spargel) Spargel-Kulturchef. Hat vor Jahren irgendein Buch geschrieben, was möglicherweise entfernt pro-Deutsch war … oder auch nur so klang, in den Ohren der Linken. Daraufhin gabs ne kleine Treibjagd von seinen ‘Freunden’ (er ist ja eigentlich Linker) – ich hatte aber eher das Gefühl, das war mehr so in Richtung ‘kleine Inszenierung’ … wie um die politisch-korrekte Langeweile in der BRD ein klein aufzulockern.

    Ich frage mich gerade, warum Bettina Röhl nicht eingeladen wurde.

    Ich mich nicht.

    Echt schade, dass dieser Mann nicht in die Hart aber fair-Sendung eingeladen wurde.

    Henkel ist im Prinzip unwichtig; er sagt seit Jahren (wenn nicht Jahrzehnten) dasselbe und wird seit genauso langer Zeit als so eine Art ‘irgendwie ein-bischen-rechtes Feigenblatt’ benutzt, um die Ausgewogenheit der Sendung bzw. ihre (Schein-) Offenheit gegenüber ‘auch konträren Meinungen’ zu demonstrieren.

    Sarrazin war/ist in dieser Hinsicht wirklich der erste, der wichtig ist/war.
    Denn: Er kommt aus dem Führungskreis zumindest der Berliner SPD, kennt und nennt die Fakten und er kommt zum anscheinend tatsächlich zum richtigen Zeitpunkt. Richtiger Zeitpunkt heißt: Möglicherweise besteht in der bel etage mittlerweile bei einer Mehrheit tatsächlich Übereinstimmung darin, daß ‘die Kacke wirklich am Dampfen ist’.

    Das wiederum bedeutet: Die wirklich Mächtigen halten sich bedeckt  mit der Verteidigung des jahrzehntelangen Gutmenschen-Konsenses; gegen Sarrazin werden eher nur ‘übliche Verdächtige’ wie Strüblü oder vielleicht Knallchargen aus der dritten Reihe (Jusos oder ähnliches Zeug) aufgefahren – ich wüßte jedenfalls nicht, daß die ‘Chefs und Cheffinnen’ sich dezidiert gegen ihn in Stellung gebracht hätten, um den Kültürs beizuspringen.

    Sie scheinen wirklich die Stimmung im Volk zu testen – und dann werden möglicherweise in der üblichen Salamitaktik Schritte in die Richtung ‘Korrektur der Aufprallgeschwindigkeit’ (am Aufprall selber wird wohl nix mehr zu korrigieren sein) unternommen, wie man vorher jahrzehntelang gemeinsam in die Gegenrichtung marschiert ist.

    Interessant in der Runde ist vielleicht am ehesten (neben Köhler) noch Metzger, der ja bei den Grünen gekündigt wurde, weil er Unbequemes zu äußern wagte. Was Zahlen angeht, dürfte der mit der Kompetenteste sein.

  • Sir Toby:

    # Wahr-Sager

    Upps, da sprach ich doch grade von ‘Korrektur der Aufprallgeschwindigkeit’ … und dann lese ich bei t-online, daß die FDP Hartz IV abschaffen will! Das wird noch lustig…
    Ach, und Bosch droht ein Jahresverlust von 3 Mrd. – kann sich jemand erinnern, daß Bosch schon mal Verluste eingefahren hat??

  • Wahr-Sager:

    @Sir Toby:
    Ich meinte, dass ich Matussek noch nie reden gehört habe.
    Warum fragst du dich nicht, dass Bettina Röhl nicht eingeladen wurde?
    Gut, Sarrazin wäre natürlich DER Talkgast schlechthin gewesen, aber offenbar gehört es zum Konzept der Talk-Show, dass nicht die Betroffenen selbst eingeladen werden.

    Das Vorhaben der FDP, Hartz IV abzuschaffen und durch ein Bürgergeld zu ersetzen, finde ich ziemlich spannend. Mal sehen, was daraus wird.

  • Sir Toby:

    # Wahr-Sager

    Sie paßt nicht ins Konzept. Sendungen wie diese sollen letztlich nicht aufklären, sondern so tun als ob.

  • Saito:

    @Sir Toby

    Genau so ist es und nicht anders.

    Früher habe ich mir die Sendung auch regelmäíg angeschaut, bis ich nicht mehr übersehen konnte, dass und in welchem Maße manipuliert wurde.

    mit freundlichen Grüßen

  • Sir Toby:

    # Wahr-Sager

    Darüberhinaus bleibe ich jetzt einfach mal bei meiner These, daß auch hier letztlich ‘Stimmung getestet’ wird. Es ist schon so ähnlich wie Anfang der neunziger Jahre die Asyldebatte; da kam auf dem Höhepunkt jedes Jahr die Einwohnerschaft Frankfurts ins Land … und das ließ sich dann eben doch irgendwann nicht mehr völlig verheimlichen, was dazu geführt hat, daß die Leute plötzlich anfingen doch anders zu wählen als sie sollten (Reps sind damals entstanden).

    Heute gibts das Internet, da kann man natürlich auch die Stimmung abgreifen, und die Parteistrategen werden sich natürlich nicht nur damit beschäftigen in ihren Büros die Wandfarbe zu betrachten, sondern die gucken natürlich auch, wie etwa bei Welt-online in den Kommentaren reagiert wird … oder wo auch immer sonst.

    Und wenn sie merken ‘Upps, da ist eine Grundwelle, die so gar nicht mehr so ist wie sie bei Willi Brandt war…’ und die kriegen wir auch mit vollem Einsatz der klassischen MSM plus der ‘bedeutenden gesellschaftlichen Organisationen’ (Gewerkschaften, Kirchen, DFB etc.) nicht mehr unter den Teppich gedrückt, dann werden sie eben versuchen die ‘neue Welle’ zu reiten … – fast können einem die Musel-Funktionäre schon leid tun. ´Muß ein Scheißgefühl sein, wenn man plötzlich merkt wie ein ‘Kreis der Unberührbarkeit’ um einen entsteht; Leute, die gestern noch danach lechzten Herrn Kolat die Füße zu küssen oder Herrn Ayman (hat nichts mit dem Islam zu tun) Mazyek jeden Wunsch von den Augen abzulesen, schützen plötzlich wichtige Termine und Tätigkeiten vor, die einen weiteren Kontakt auf absehbare Zeit leider nicht möglich erscheinen lassen. Dabei sahen sie sich schon wie die sicheren Sieger …

  • Wahr-Sager:

    @Sir Toby:
    Hm, das klingt plausibel, auch wenn ich mich erinnern kann, dass Röhl mal bei Christiansen (?) auf dem Stuhl saß.
    Ansonsten stimme ich dir (wieder mal) zu.

  • gast:

    rp-online hat einen Faktencheck zu Sarrazins Aussagen eingestellt und Sarrazin liegt in fast allem richtig. faktencheck

  • Sir Toby:

    # gast

    Die schwer zu integrierenden Ausländer sind nur ein Teil der Wahrheit. Von den Zuwanderern aller Volksgruppen in Berlin haben 43 Prozent Abitur und 39 Prozent einen Hochschulabschluss.

    Das ist aus dem Faktencheck und es ist einfach mal wieder so typisch: Die ‘Zuwanderer aller Volksgruppen’ haben also zu 43% Abitur und zu 39% einen Hochschulabschluß. Jetzt wüßte ich aber mal ganz gerne welche ‘Zuwanderergruppen’ diesen Hochschulabschluß bzw. Abitur haben, d.h. wie hoch ist der Anteil der Türken und Araber oder generell der Musel in dieser Gruppe? Und was heißt das überhaupt … ‘Abitur’ oder ‘Hochschulabschluß’? Allein schon durch diese beiden Begriffe wird mit einem impliziten, auf besonderer intellektueller Leistung basierender, gesellschaftlichen Stellenwert operiert, der in der Realität seit Jahrzehnten nicht mehr vorhanden ist. Eine von Sarrazins früheren Erkenntnissen ging doch dahin, daß ein Berliner Abitur in etwa mit einem bayerischen Hauptschulabschluß vergleichbar sei (na ja, sinngemäß jedenfalls) – mit anderen Worten: Ein intellektuelles ‘potemkinsches Dorf’.

  • Sir Toby:

    # Wahr-Sager

    Ich hab ja nicht gesagt, daß die Röhl zu gar nix in eine Laberrunde geladen werden kann oder wird – aber bei Christiansen hat sie bestimmt nicht über die Gegenwart und die Auswirkungen der Meinungsdiktatur bezüglich Muselinvasion gesprochen, oder? Vermutlich gings da um ihr zweites Spezialthema ‘Baader-Meinhof + die 68er'; da darf man dann schon mal eher was sagen, weil …. das ist ja jetzt doch schon ein paar Tage her. Aber die Auswirkungen der politisch induzierten und gewollten kollektiven Identitäts-Abwehrschwäche …. das ist das Jetzt, und da holen wir uns doch lieber erstmal ein paar ungefährlichere Leute. Gut, falls der Wind gedreht haben sollte und sich ein neuer (Antimuselinvasions-)Trend etabliert haben sollte, dann wird die vielleicht auch mal wieder eingeladen, denn dann ist ja wieder alles klar und nicht mehr wirklich gefährlich.

  • […] 10/06/2009: Sarrazin-Interview bei Plasberg […]

  • Wahr-Sager:

    Was für ein Schwätzer dieser Ströbele doch ist. Jetzt schiebt er die Verantwortung für den fehlenden Integrationswillen von Türken oder Arabern den Schulen in die Schuhe. Gibt es eigentlich niemanden, der diesem Arrogantling mindestens ebenbürtig ist?

  • Wahnfried:

    Eine ekelerregende Sendung. Damit ist alles gesagt.

  • Wahr-Sager:

    Jo, eine Sendung, wie man sie eigentlich erwarten konnte.

  • Freidenker:

    Hab immer mal wieder kurz in die Sendung reingeschaut, und das was ich da gesehen habe war so zu erwarten, PSL würde sagen “seichtes Geschwätz”.
    Bei Herrn Ströbele diagnostiziere ich als Hobbypsychologe einen ausgeprägten Autismus.

  • virOblationis:

    Was soll man von einer Sendung erwarten, bei der von vornherein festzustehen scheint, daß am Ende alle sechs Eingeladenen Schmeicheleien austauschen? Von der DITIB-Vertreterin und dem unvermeidlichen Grünen Ströbele abgesehen saß da ein Mann vom Spiegel, der bekennt, grün gewählt zu haben, ein ehemaliger Grüner, der zaghaft an ein bißchen mehr Selbstverantwortung appeliert, und eine CDU-Vertreterin, die sofort abwiegelt, wenn die Diskussion jemandem zu nahe kommen könnte. Der Moderator war noch derjenige, der mit seinen Zwischeneinspielungen ein wenig “Härte” anklingen ließ, die aber anschließend gleich verschwand, da es die Diskutanten verstanden, nicht weiter darauf einzugehen, und der Moderator ließ dies zu. Da hätte die Erwähnung einer allzu einseitigen Volksmeinung natürlich nur gestört, und so kam es, wie schon zuvor vermutet: “Frau Büscher … [erzählt], wie differenziert und ausgewogen über das Thema im Gästebuch diskutiert wird.”
     
     

  • Wahnfried:

    Niemand will eben niemandem mehr zu nah treten, besonders wenn es um diese unheilige Ausländersache geht. Die sind alle konditioniert wie der Pawlow’sche Hund und haben eine Heidenangst vor der Keule. Insbesondere von Frau Köhler war ich enttäuscht, denn von ihr hat man, wenigstens schriftlich, auch schon offenere Äußerungen gehört… Naja, war wohl wirklich naiv anzunehmen, daß da irgendwas offen angesprochen werden würde, auch wenn Plasberg, und das hat mich gewundert, daß eigentlich darauf angelegt hat mit seinen Fragen.

  • Vogellady:

    wäre sinnvoll wenn die Leute sich mal mehr mit den
    Hintergründen auseinandersetzen würden
    http://www.islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?t=3825

Kommentieren