Inhaltsverzeichnis

Neuer Angriff auf zwei Häuser von CDU-Politikern

Innensenator Alhaus’ [CDU] Haus wurde gestern nacht gegen drei Uhr mit Farbflaschen und Steinen beworfen und ein direkt danebenstehendes Auto in Brand gesteckt. Zeitgleich sind auch die Fensterscheiben von Wissenschaftssenatorin Gundelach, ebenfalls CDU, eingeworfen worden. Während man die mutmaßlichen Täter des Althaus-Anschlag schnell gefasst hat, sind die Gundelach-Täter unerkannt entkommen. Außerdem häufen sich die Brandattacken auf Autos in der Hansestadt.

Der rote Sumpf wie er leibt und lebt. Mein Mitleid, das schreibe ich ganz offen, hält sich trotzdem  in Grenzen: Wer den roten Mob – auch aus parteistrategischem Kalkül – selbst so mit hochfüttert, wie die CDU, der muss sich nicht wundern, wenn er ihm eines Tages selbst um die Ohren fliegt. Am besten beschweren sich die zwei Politiker bei ihrer eigenen Partei.

[1] Anschläge auf Häuser Hamburger Politiker

16 Kommentare zu „Neuer Angriff auf zwei Häuser von CDU-Politikern“

  • Wahr-Sager:

    Auch mein Mitleid hält sich arg in Grenzen. Wer so wenig Rückgrat beweist wie viele CDU-Parteimitglieder, der muss offenbar Unangenehmes erleben, um – vielleicht – zur Besinnung zu kommen.

  • Sir Toby:

    Zum Rechtsverständnis der eigentlich mit der Rechtspflege befaßten Personen – die eben sowas wie oben erst ermöglichen – muß ich einfach ein absolut …. aussagefähiges OT bringen:

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/-bdquo-Im-Namen-des-Volkes-Ermitteln-Sie-ldquo-%3Bart372541,3968742

  • Wahr-Sager:

    Und solche Idioten wie der im von Sir Toby verlinkten Artikel dürfen Recht sprechen. Unfassbar. Aber mich wundert das in diesem Land, in dem Zweifler mit aller Härte bestraft und Komaprügler oder Totschläger laufen gelassen werden oder mit lächerlichen Strafen davonkommen, gar nicht mehr.

  • @ Sir Toby

    Zum Rechtsverständnis der eigentlich mit der Rechtspflege befaßten Personen

    Was den Fall so ekelerregend macht, ist die Regelmäßigkeit, mit der solche Urteile [bzw. Nicht-Urteile] ergehen. Das Fazit, das ein deutscher Zeuge in einem anderen Fall zog “Das erledigt man am besten selbst” bekommt mit jedem dieser Justiz-Versager doch neue Nahrung.

  • Sir Toby:

    # Judith

    Ich weiß auf welchen Fall Du dich beziehst – diese Berliner Geschichte, bei der der Freund der Zeugin (meiner Erinnerung nach die einzige, die sich getraut hatte) dieses Fazit gezogen hat. Vermutlich wird es sich in diese Richtung entwickeln – flächendeckend … in ganz langsamen Schritten. Schleichend eben. Und das bedeutet dann das Ende einer verbindlichen Rechtsordnung – von Rechtskultur will ich gar nicht mehr reden. Dann haben wir – in welcher speziellen Form auch immer – das Recht des Stärkeren: Libanon ist überall. Vielleicht ist ja ein Jurist unter den Lesern, der was dazu sagen kann: Ich glaube die Grundlage unserer heutigen Rechtskultur (wenn man mal nicht ganz weit zurück geht bis zum römischen Recht) ist das, was Montesqieu (oder so ähnlich) in seinem Buchtitel ‘Vom Geist der Gesetze’ formuliert hat. Der Text des Gesetzes hilft dem nicht weiter, der gegen den Geist der Gesetze verstößt, weil er ihren Geist eben nicht mehr versteht …. oder verstehen will – weil er ‘geist-los’ geworden ist. Im alten China hätte man wohl formuliert: Ich glaube, wir gehen interessanten Zeiten entgegen.

  • Sir Toby:

    # Wahr-Sager

    Nein, wundern darf man sich hier wirklich nicht mehr – die Phase sollte jeder hinter sich haben, der auf politschen (nicht-linken) Blogs liest.

  • BuergeJoerg:

    Absolut OT! (Aber ich staune immer noch…..)

    Apropos wundern – im Rahmen eines “Nobelpreisfaden” auf F+F bin ich über folgende historische Tatsache gestolpert:

    http://nobelprize.org/nomination/peace/nomination.php?action=show&showid=2609 

    Hi hi – wer hätte das gedacht – Nominierung Friedensnobelpreis – der pöse A.H. noch 1939……..

    @Judith

    bitte nicht falsch verstehen – soll keine Glorifizierung sein – aber hätte man das für möglich gehalten? Bzw. hat das jemand schon mal gehört bzw. gelesen? Sachen gibts…..

  • Sir Toby:

    # BuergeJoerg

    Ohne Worte!

  • karl-friedrich:

    Bitte lesen:

    Die FAZ bringt noch einen sehr guten Artikel zu Dr. Sarrazin:

    Thilo Sarrazin
    Außerhalb des Korridors

    Leserbriefe sind nicht die Frucht repräsentativer Befragungen. Doch zeigt der Posteingang einer Zeitung recht verlässlich an, ob ein Thema die Leser langweilt oder aufwühlt. Den Forderungen, das Bundesbank-Vorstandsmitglied Sarrazin müsse wegen seiner Äußerungen über die Ausländer in Berlin zurücktreten, ist zweifellos Letzteres gelungen. Aus den meisten der vielen Briefe, die die Frankfurter Allgemeine Zeitung dazu erreichen, spricht Empörung – selten über Sarrazin, in großer Mehrheit aber über die Kritik an ihm. Der Tenor lautet: Da wird einer dafür gegeißelt und vielleicht sogar noch mit dem Verlust seines Amtes bestraft, dass er die Wahrheit gesagt hat.

    http://www.faz.net/s/Rub7FC5BF30C45B402F96E964EF8CE790E1/Doc~EB24C17BE59254BB4AB113E0C673C1E00~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  • Sir Toby:

    Der Tenor lautet: Da wird einer dafür gegeißelt und vielleicht sogar noch mit dem Verlust seines Amtes bestraft, dass er die Wahrheit gesagt hat.

    Genau das … ist ‘gesundes Volksempfinden’. Ohne die übliche Verächtlichmachung.

  • Saito:

    Deutschland nennt sich zwar Demokratie, aber in kaum einer anderen Demokratie hat das Volk so wenig zu sagen wie in diesem Land. Gesundes Volksempfinden wird als “Populismus” und “Stammtischparolen” verunglimpft und möglichst rasch in die rechtsextreme Ecke gestellt.

    Das massenhafte Hereinlassen integrationsunfähiger un integrationsunwilliger Migranten- und deren Hätchelun-  dient nicht unserem Land und seinen Bürgern.

    Dieses Durchsetzen von Interessen der Großindustrie und Hochfinanz gegen den Willen des Volkes wird , so befürchte ich,  noch im Bürgerkrieg enden.

    mit freundlichen Grüßen

  • ThePassenger:

    1/2 OT: Apropos Rechtsradikal/”Nazi”

    Heute morgen sah auf N-TV den Bericht über die Razzia bei den Berliner Islamisten – das Themenbild im Hintergrund war eine Schwarz-Rot-Gold Fahne, mit mehreren Schatten im Vordergrund die den rechten Arm zu “deutschen Gruße” hoben. Ganz klein rechts war noch eine Schwarz-Rot-Gold Fahne im super-mini Format mit einem Fadenkreuz darauf zu sehen – obwohl die Jungs doch angeblich Anschläge in Russland geplant hatten.

    Ich bin nach wie vor eingermaßen verblüfft. Sind Islamisten jetzt Nazis? Die PI’ler wirds freuen. Sind wir die Nazis, weil unsere offizielle Fahne im Hintergrund war (=deutscher Boden) und wir versagt haben weil auf dt. Boden noch wie vor nur sowas “nazistisches” erwachsen kann? Waren die Jungs eventuell überintegriert? Was macht das Fadenkreuz auf der dt. Fahne?

    Vielleicht ist es auch viel simpler: Die plumpeste Variante der schwarz-/weiss-Malerei. Alles was schlecht ist, hebt den rechten Arm zum Gruße – auch Islamisten. Die Verflachung ist einfach unerträglich. Da unterstellt man Terroristen aus einem völlig anderem Kulturkreis Nazi Hintergründe… ich fasse es immer noch nicht so ganz.

  • karl-friedrich
    8 Oktober 2009 um 21:28
    Bitte lesen:
    Die FAZ bringt noch einen sehr guten Artikel zu Dr. Sarrazin:
    Thilo Sarrazin
    Außerhalb des Korridors

    Die F.A.Z. hat ein paar gute Leute. Kohler gehört sicherlich dazu. Auch Volker Zastrow, Thomas Scheen, Katrin Hummel zum Beispiel. Gerade bei dieser Zeitung, die ein unglaublich breites Meinungsspektrum abdeckt, lohnt es sich, nach Autoren zu selektieren. Es lohnt sich z. B. fast nie, etwas von Bahners zu lesen. Wenn ich es doch tue, ärgere ich mich fast ausnahmslos hinterher.
     
    Übrigens: Natürlich ist beim oben angeführten Artikel die Kommentarfunktion ausgeschaltet.

  • Sir Toby:

    # The Passenger

    “Heute morgen sah auf N-TV den Bericht über die Razzia bei den Berliner Islamisten – das Themenbild im Hintergrund war eine Schwarz-Rot-Gold Fahne, mit mehreren Schatten im Vordergrund die den rechten Arm zu “deutschen Gruße” hoben.”

    Das versteh ich jetzt nicht … – meinst Du mit ‘Themenbild’ etwas, das die Redaktion als Bildhintergrund zum Bericht eingeblendet hatte. Oder hing das bei den Musel irgendwo im Zimmer rum??

  • Karl Eduard:

    Daß es nicht zu Lichterketten kommt, ist schon sehr vielsagend. Deutsche verbrennen ist anscheinend ganz in Ordnung.

  • Blond:

    Jeder Terrorakt ist verwerflich UND zu bedauern – verfolgt und bestraft wird linker Terror meist nicht:
    siehe z.B. bei pro-koeln der “Aufstand der Clownarmee” in ihren Parteiraeumen und der Verlauf des Gerichtsverfahrens.

Kommentieren