Inhaltsverzeichnis

Deutschland 2009

Hierzulande leben 15,3 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, 8,6 Millionen von ihnen haben einen deutschen Pass. Die größte Gruppe sind die osteuropäischen Aussiedler. Die zweitgrößte bilden mit fast drei Millionen die Türken. Sieben Prozent der Migranten kommen aus dem ehemaligen Jugoslawien, 5 Prozent aus dem Nahen Osten. Türken, Jugoslawen und Araber gehören zu jenen, die sich mit der Integration – aus welchen Gründen auch immer – besonders schwertun. Mehr als jeder dritte Araber, fast jeder vierte Türke und jeder Fünfte aus dem ehemaligen Jugoslawien hat keinen Job und lebt von staatlichen Transfers. Bei den Jugendlichen sieht es noch schlechter aus, was angesichts der geringen Bildungserfolge kaum verwundert. Kurz: Rund 4,5 Millionen Zuwanderer sind am Arbeitsmarkt nicht unterzubringen.

 [1] Quelle: FAZ

Die Kosten für diese Integrationsverweigerung liegt bei ca. 15 -16 Mrd. Euro jährlich. Weiter schreibt die FAZ, schließlich habe man aber doch deren Groß- und Schwiegereltern “geholt”, weist aber auch richtigerweise auf den Anwerbestopp 1974 hin. 

Erstens hat niemand die Leute “geholt”, wie immer wieder reflexhaft behauptet wird, sie kamen von selbst und in freier Entscheidung. Niemand zwang sie. Weiter weist schon Heike Knorz in ihrem Buch “Diplomatische Tauschgeschäfte” nach, dass die Mär von der “deutschen Wirtschaft, die billige Arbeitskräfte brauchte” in dieser Eingleisigkeit nicht stimmt.

Zweitens beinhaltet eine Arbeitserlaubnis noch lange kein Recht auf dauerhafte Niederlassung – versucht dieses tumbe Argument mal  in einem der Einwanderungsländer. Die lachen euch aus.

Drittens sind alle nach 1974 eingereisten im Zuge einer obskuren “Familienzusammenführung” nach D. gekommen. Eine Erfindung der deutsch-feindlichen Linken, die damit ihrem Traum von der “Verdünnung der Deutschen”  einen guten Schritt näher kamen und sich gleichzeitig ein pfründesicherndes Klientel schafften.

Als letztes: Ausschließlich die Zuwanderer hatten die freie Entscheidung – kein Deutscher durfte jemals über die Einwanderung  mitbestimmen. Im Gegenteil, jeder  Versuch des Protests wurde und wird sofort mit der “Nazikeule” mundtot gemacht.   Und wo keine Rechte, da keine Pflichten. Deshalb  liegen letztere  ausschließlich bei den Zugewanderten.

18 Kommentare zu „Deutschland 2009“

  • Sir Toby:

    # Judith

    Und wo keine Rechte, da keine Pflichten.

    Schöne Theorie. Aber die Pflicht zu zahlen haben wir schon, oder?

  • @ Sir Toby

    Ja, über die Steuern. Aber man kann seine eigene Steuerzahlungen durchaus niedrig halten – und das sogar ganz legal. Nicht legal natürlich auch, aber das soll auf diesem Blog kein Thema sein.

    Schau, das Utopische ist doch das, dass der “Run auf die besten Köpfe” schon längst im vollen Gang ist, während linke Utopisten in der BRD Transferempfängern immer noch versprechen,  sie würden “die Besserverdienenden” [wobei da schon das Gehalt eines gut ausgebildeten Facharbeiters in die Kategorie “Besserverdienend” eingeordnet wird] einfach noch mehr zur Kasse bitten.

    Die BRD hat sich mit dieser Form der Massenzuwanderung langfristig wirtschaftlich selbst in’s Aus gebracht.

  • Sir Toby:

    # Judith

    Die BRD hat sich mit dieser Form der Massenzuwanderung langfristig wirtschaftlich selbst in’s Aus gebracht.

    Davon brauchst Du mich nicht überzeugen!

  • @ Sir Toby

    Davon brauchst Du mich nicht überzeugen!

    Weiß ich doch. 

    Der Sozialstaat, so wie er heute ist, wird sowieso kollabieren – und letztendlich auf ein normales Maß zurückgeschnitten werden. Werden müssen. Deshalb: Immer weiter mit der linken Politik und herein mit weiteren ungebildeten Zuwanderern.

    Ich habe kein Problem mit “harten Wegen” – im Gegenteil: Langfristig wird das für uns Deutsche die Rettung sein – und wer von uns Deutschen diesen Weg nicht gehen kann, oder will, der wird untergehen.

  • Markus:

    @Judith

    Aber man kann seine eigene Steuerzahlungen durchaus niedrig halten – und das sogar ganz legal. Nicht legal natürlich auch, aber das soll auf diesem Blog kein Thema sein.

    Mag sein, daß manche Spezialisten das können. Aber die Masse der Arbeitenden kann das nicht und wird es auch nie können. Folglich wird der Staat sich bei ihnen auch in Zukunft holen, was er kriegen kann, das liegt in der Logik dieses Systems. “Kollabieren” wird da nichts, das ist reines Wunschdenken.

  • @ Markus

    Ich gehöre zu dieser Masse der Arbeitenden und kann es. Und nein, der Kollaps des Sozialsystems ist kein Wunschdenken, sondern wird bittere Realität werden.

    Dass dabei zuerst die arbeitende Bevölkerung, und hier vor allem der Mittelstand,  immer weiter ausgequetscht wird, um die Masse der Transferempfänger so lange wie möglich ruhig zu halten- unwidersprochen. Man nennt das “Sägen am Ast, auf dem man sitzt”. Einfacher: kurzfristige Politik, die nur von Wahlperiode zu Wahlperiode denkt.

    Aber letztendlich wird er so nicht mehr zu bezahlen sein. Oder was glaubst du, warum die SPD [in Zusammenarbeit der CDU] Hartz IV einführte. Meinst du nicht, dass die Parteiführung genau wusste, wieviel Stimmen sie das kosten wird? Ich bitte dich.

    Aber nur zu, versprecht den Transferempfängern, es könnte alles so weitergehen. Da du ja dein eigenes Volk als Masse “einfältiger Wesen” einschätzt [Zitat aus deinem andern Post] gehen sie euch vielleicht auf den Leim. Währenddessen werden die, die das bezahlen sollen [und können] und nicht ganz so einfältig sind, weiter das Land verlassen bzw. sich auf eigene Füße zu stellen trachten.

  • Freidenker:

    Deshalb wird ein Durschnittsverdiener kurzerhand zum Spitzenverdiener erklärt um ihn dementspechend besteuern zu können.

  • Saito:

    Es kann weder in unserem Interesse sein, unsere Heimat, noch unseren Wohlstand zu verlieren.

    Deshalb sollten alle – endlich – den Mut aufbringen und gegen die Masseneinwanderung sprechen, wo immer das geht. Wir dürfen uns nicht mehr von der Nazikeule einschüchtern lassen und müssen klarstellen:

    Niemand wurde und wird gezwungen hier einzuwandern. Wer sich nicht integrieren kann, hat hier nichts verloren und muß das Land wieder verlassen.

    Das Gerede von den angeblich benötigten Arbeitskräften ist, – angesichts millionenfacher Arbeitslosigkeit- ,  
    reine Irreführung und nur lächerlich. Diese Lüge darf nicht mehr geglaubt und schon garnicht nachgeplappert werden.

    mit freundlichen Grüßen

  • Markus:

    @Judith

    Aber letztendlich wird er so nicht mehr zu bezahlen sein. Oder was glaubst du, warum die SPD [in Zusammenarbeit der CDU] Hartz IV einführte. Meinst du nicht, dass die Parteiführung genau wusste, wieviel Stimmen sie das kosten wird? Ich bitte dich.

    Und, ist durch die Einführung von Hartz IV irgendwas kollabiert? Oder sind die Steuern gesenkt worden? Na also. In Zukunft werden noch viele weiter Hartz IV-ähnliche Gesetze eingeführt werden und anschliessend wird der beschworene “Kollaps” des Sozialstaates immer noch genauso weit entfernt sein wie zuvor.

    Währenddessen werden die, die das bezahlen sollen [und können] weiter das Land verlassen.

    Das werden sie tun.

  • @ Saito

    Absolute Zustimmung – aber es gibt keinen Nationalstaat Deutschland mehr, sondern den Multikulti-Wirtschaftsstandort BRD innerhalb der Vereinigten Staaten von Europa.  Das wird so deutlich nicht gesagt,  ist aber längst Fakt und wurde in Salamitaktik durchgesetzt.

    Bevor du ergo einen vernünftigen Sozialstaat  erhalten, bzw. neu ordnen willst, brauchst du erst einmal einen Nationalstaat. Jeder Versuch, in diesem multikulturellen BRD-Konstrukt den Sozialstaat weiter hochzufahren, bedeutet letztendlich den Tod von uns Deutschen, den wir auch noch mit finanzieren.

    Ganz davon abgesehen, dass dieser in Jahrzehnten immer weiter ausufernde Sozialstaat auch die deutsche Unterschicht weiter verbreitert hat.  Und damit meine ich nicht Arbeiter, nicht einmal Hilfsarbeiter o.ä. sondern die sich in dieser Zeit ausbreitenden deutschen Sozialhilfe”dynastien”.

  • Arminius (Original):

    Hier einige Verweise, die den Niedergang der Wirtschaft näher erläutern:
    http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/2009_10_01_archive.html

    http://www.hartgeld.com/

  • Wahnfried:

    Den Run auf die besten Köpfe können wir Kontinentaleuropäer entspannt von der Seitenlinie aus beobachten, weil wir mit unserem Sozialstaat, der bei Besserverdienenden in Regionen der Enteignung vordring, überhaupt keine Chance auf die Besten haben.
     
    Wenn ich als talentierter Chinese, Inder oder was auch immer wirklich was auf dem Kasten habe und mir demnach aussuchen kann, ob ich im angelsächsischen Raum vll. 30% Abgaben habe, im arabischen Raum 0-10% oder in Kontinentaleuropa und Deutschland besonders über 50%, dann ist die Frage beantwortet, noch bevor sie je gestellt wurde.
     
    Alles, worauf wir in diesem Wettstreit hoffen können, ist, daß die dritte, vierte, fünfte Garde, die man weder in Asien, noch in Arabien oder den ehem. britischen Kolonien haben wollte, sich für uns entscheidet. Naja, und diese Qualität sollten wir auch noch irgendwie selbst zu Wege bringen. Soviel Stolz sollten wir uns noch zutrauen?
     
    Letztlich: Dieser Wettbewerb um Köpfe ist eine Selbsterniedrigung. Wenn wir hier jetzt auch noch anfangen unsere eigene Abwicklung zu planen, dann ist es wohl wirklich geschehen…

  • 90 % der Probleme mit zuwanderern kommen nur von der “Muselmanischen” Zuwanderergruppe!
    Von den anderen machen nur die Zigeuner noch Probleme!
    Rechnet man beide Gruppen Raus haben Zuwanderer wahrscheinlich nach spätenstens 2 Generationen eine Geringere Kriminalität wie die Indigenen Deutschen!
     
     
    Das Neue Wortprotokoll des Kölner Rates liegt vor ! Und ist Ausgewertet! Von der letzten Sitzung der Legislaturperiode !
    wieder sehr lesenswert
    Rat Köln 53.S.20090910 Stifterabsage, Baustopp Godorfer Hafen,Wertgutachten Messehallen usw.
    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  • Es wird Zeit, daß wir auch mal über Kosten und Nutzen dieses Problems reden.
    Dennoch eine Bitte,  zum Informationsaustausch funktioniert Eure Email-Adresse @arcor.de nicht mehr. Gerade wieder ein Versuch gescheitert.

    Da ich mitten im Blogumzug stecke, scheint einiges nicht richtig zu funktionieren. Versuchen Sie es mit dieser e-mail-adresse: redaktion.vaterland@arcor.de

    Judith

  • Saito:

    @Judith
    Völlig zutreffen.
    Allerdings habe ich die Hoffnung, dass die EU auch wieder zerfällt, denn die meisten Völker Europas sind nicht so “handzahm”  wie die Deutschen und oft genug nur  wegen der Subventionen in der EU.

    @Wahnfried
    Völlig richtig.  Die “besten Köpfe” können sehr wohl beurteilen, wo es ihnen am besten geht und kommen somit nicht nach Deutschland. Und die Mühseligen und Beladenen der Welt können wir hier nicht alle durchfüttern.
    Das muß endlich mal klargestellt werden.

    mit freundlichen Grüßen

  • Sir Toby:

    # Saito

    Und die Mühseligen und Beladenen der Welt können wir hier nicht alle durchfüttern. Das muß endlich mal klargestellt werden.

    Das mußt Du mal der Franzi Drohsel klar machen.          :lol:

  • Sir Toby:

    Hier noch mal einige Fakten – zusammengetragen auf Kopp-Info:

    Fakten für die Gutmenschen
    Deutschland:
    Der Anteil der Migranten an der Gesamtbevölkerung: 18,7 %.  
    Von allen Migranten haben keinen Schulabschluss: 9,6 % (Deutsche: 1,5 %).
    Von allen Migranten sind arbeitslos: 14,1 %  (Deutsche: 7,5 %).
    In Deutschland gibt es vier Millionen Muslime.
     
    Berlin:
    Anteil der Türkischstämmigen an der Berliner Bevölkerung: 23,7 %.
    Türkischstämmige ohne Abschluss: 75,3 %  (Deutsche: 15,3 %).
    Türkischstämmige Arbeitslose: 43,9 % (Deutsche: 17,3 %).
    Türkischstämmige, die Arbeitslosengeld I oder II beziehen: 33,9 % (Deutsche: 11,6 %).
    Türkischstämmige, die Sozialhilfe beziehen (Grundsicherung im Alter): 5,1 % (Deutsche: 1,0 %).
     
    Von 400 Straftätern, die Jugendrichterin Heisig im Jahr am Berliner Amtsgericht Tiergarten wegen Überfällen, Schlägereien und Vergewaltigungen verurteilt sind 80 Prozent Migranten.      
    Also die Berliner Bevölkerung besteht bereits zu einem Viertel aus Türken – das hat mich jetzt aber doch einigermaßen geplättet – dann wären ja ca. 800.000 Türkischstämmige in Berlin. Ich hoffe sehr, daß die sich da in den Zahlen vertan haben. Aber auch bei 10% weniger wären es immer noch 13% zuviel.

  • Lepanto1:

    Es wäre ja schon mal wichtig, der allgemein – und absichtlich, wie ich meine – verbreiteten Ansicht, 15 Mio Menschen mit Migrationshintergrund seinen quasi 15 Mio Türken (das hätte Hr. Kolat wohl gerne) entgegenzutreten.
    Wenn man das erst mal glaubt, ist der Schritt zur Resignation wohl nicht weit.
    Daher ist es ganz wichtig, auf die weitgehend problemlose Integration von weiten Migrantenschichten zu verweisen (selbst wenn ich glaube, dass auch hier irgendwann einmal eine kritische Grenze überschritten werden könnte).  Das sollte den Türkenverbänden und Islamräten eigentlich den Wind aus den Segeln nehmen. Sarrazin hat das ja schon getan, aber noch kann dieser Tropfen der Erkenntnis den Stein nicht höhlen. Ich bin aber sicher, dass das noch kommt, wenn es gelingt, die Diskussion nicht abwürgen zu lassen.
    Also in jeder Jammermigrantendiskussion fragen, was die Vietnamesen können, was Türken und Araber nicht hinkriegen.

Kommentieren