Inhaltsverzeichnis

Benesch-Dekrete konkret

Um an Hand eines Beispiels zu illustrieren, welche Konsequenzen die Benesch-Dekrete für Sudetendeutsche hatten, hier ein Fernsehfilmbericht, der zwar von “deutscher [Kollektiv]schuld” spricht und die Geschehnisse des Massakers von Postelberg nur andeutet, aber immerhin:
http://www.youtube.com/watch?v=jKCqzqujtzQ

Nicht etwa, daß nun den Tschechen eine Kollektivschuld unterstellt werden soll! Doch fragen wir, wieviele Schuldige des fünftägigen Massakers von Postelberg verhaftet worden sind: So weit ich sehe, sind lediglich – auf Anfrage eines bayrischen Staatsanwaltes – zwei Schuldige ermittelt worden, und die waren bereits verstorben.

5 Kommentare zu „Benesch-Dekrete konkret“

  • “An den Deutschen wurden unmenschliche Folterungen verübt, sie wurden mit dem Kopf nach unten aufgehängt, unter ihnen wurde Feuer angezündet…”

    [Aus dem Video]

    Danke Vir, das Video kannte ich noch nicht. Dekret 115  schützt auch Mörder vor Strafe und rechtfertigt ihre Verbrechen als “gerechte Vergeltung”. Merkel hat dem jetzt ebenfalls zugestimmt – natürlich nur, wenn es um deutsche Opfer geht.

  • Sir Toby:

    Die Ostpreußen, Westpreußen, Pommern, Schlesier, Sudetenländer … sollen nicht sein! Das heißt, die jeweilige kollektive Erfahrung, für die die jeweiligen Namen (eigentlich) stehen, und deren sich ihre eigentlichen Träger bis heute nicht wirklich bewußt sind (was nicht ausschließt, daß sie sich noch bewußt werden), sollen nicht nur nicht existieren (also ‘hervortreten’ aus der Welt des Unbewußten in die dingliche Welt von Zeit und Raum), sondern eben auch als Inhalt des Unbewußten gelöscht sein!! Genau das bedeutet ‘Vernichtung’ (=Nehmung des Seins). Hier findet ein Vernichtungskrieg statt – seit Ende des 1. Weltkrieges gegenüber den Westpreußen und Sudetenländern, sowie seit Ende des 2. Weltkrieges gegenüber den anderen genannten Identitäten.

    Dieser Vernichtungskrieg zeigte sich beispielhaft in Ausmeißeln der Namen aus den Grabsteinen in allen Gebieten die den Polen in die Hände fielen – und er wird fortgeführt durch den ‘Wiederaufbau’ der Städte, um über die Enteignung der Formen die baulicher Ausdruck der Erfahrung eben dieser vertriebenen kollektiven Identitäten waren, diese Erfahrung zu enteignen und sich selber zuzuschreiben. Gegen diesen ‘Vernichtungskrieg des Guten’ ist der ‘Vernichtungskrieg’ der den Nazis immer zugeschrieben wird ein blankes Nichts.

    Die ‘Guten’ (die aus der Geschichte gelernt haben und sich immerfort versöhnen und versöhnen und versöhnen und immer mehr und immer tiefer integrieren und integrieren und integrieren…) hatten – im Gegensatz zu denen, die unter der Diktatur des Nationalsozialismus oder auch der Kommunisten leben mußten – eine Wahl: Sie hätten ‘Nein’ sagen können. Aber sie haben ‘Ja’ gesagt und sich freiwillig zu Mittätern der polnischen, tschechischen, slowakischen und russischen Verbrechen – die eben nicht irgendwann einmal (vor langer, langer Zeit) stattfanden, sondern jetzt stattfinden – seit Jahrzehnten!

    Die Vertriebenen haben nicht einfach nur ‘lange da gelebt’, sondern von Anbeginn der europäischen Staatenbildung. Zu glauben, die Aufhebung der geschichtlichen Ordnung und Logik durch die Willkür politischer Interessen der Gegenwart, würde ein stabiles Fundament für die Zukunft darstellen, ist an Narretei selbst für ein Narrenschiff wie die EU wohl nicht mehr zu überbieten.

    ‘Was man verdrängt – drängt!’ ist ein schlichtes psychologisches Grundgesetz, dessen unbestechliche Wirksamkeit wir in der Türkei beobachten können. Die Atatürk-Türkei hat 84 Jahre (Sorry, ich bin wieder bei der Astrologie … wenn man im sogenannten Siebener-Rhythmus (das ist der Hauptrhythmus, mit dem man durchs Horoskop läuft) durch die 12 Häuser geht, benötigt man 84 Jahre – danach fängt ein neuer Zyklus an) die islamischen Wurzeln der Türkei verdrängt – und wo ist sie jetzt … und ihre Macht?? Verweht! Wir werden erleben, daß auch hier das Verdrängte sich Bahn bricht und es nicht gelingen wird das Verbrechen zur Grundlage von Ordnung zu machen. Und der Preis für die Täter (und ich meine nicht die, die vor Jahrzehnten direkte physische Verbrechen begingen) wird höher sei, als sie es sich jetzt noch vorstellen können. Daß dieser ganze Vorgang ein weiterer Sargnagel für die EU ist, ist nur für Leute für Jean-Claude Juncker nicht begreifbar – also für die gesamte Machtelite der EU. Sie werden dazulernen. Müssen. 

  • Anna Luehse:

    Der Link verweist auf eine private Seite, die sich u.a. intensiv mit dem Thema Benes-Dekrete befaßt hat. Sie ist längere Zeit nicht aktualisiert, aber dennoch findet sich so manch lesenswerter Hinweis.

    http://www.mitteleuropa.de/

  • Anna Luehse:

    # Sir Toby
     
    Sehr gut dieser Kommentar – trifft genau den Kern.

Kommentieren