Inhaltsverzeichnis

Piusbruderschaft zum Minarett-Referendum

Bei der Schweizer Volksabstimmung über ein Minarettverbot für islamische Moscheen in der Schweiz hat sich eine unerwartet große Mehrheit für ein solches Verbot ausgesprochen. Zuvor hatten die vereinte Front der Gutmenschen, die Schweizer Bischofskonferenz und selbst der Präsident des päpstlichen Migrantenrates die Initiative kritisiert.

Wohin die Propagierung der Religionsfreiheit seit dem II. Vatikanum in der katholischen Kirche führt, kann man daran erkennen, dass sich Vertreter des Vatikans für den Bau von Moscheen und Minarette aussprechen. Von den meisten europäischen Bischöfen ist man seit längerem nichts anderes mehr gewöhnt. Während sich die Menschen in Europa immer mehr Sorgen um den Eroberungsfeldzug des Islam in Europa machen, unterstützen und fördern sie den Islam, anstatt die katholische Kirche und ihre Gläubigen im wahren Glauben zu stärken.

[…]

Piusbruderschaft – Distrikt Deutschland

8 Kommentare zu „Piusbruderschaft zum Minarett-Referendum“

  • gast:

    OT Razzia gegen Milli Görüs
    Die Kölner Staatsanwaltschaft durchsucht bundesweit Büros der islamischen Organisation Milli Görüs. Hintergrund ist der Verdacht auf Spendenbetrug.

    http://www.n-tv.de/politik/Razzia-gegen-Milli-Goerues-article621295.html

  • vakna:

    Na mal sehen, was sie da nebenbei noch so alles finden.

  • Anna Luehse:

    In Frankreich hat im Januar eine Bürgerinitative die Einwohner von Bordeaux mit dem auf Tonband aufgenommenen Ruf eines Muezzins geweckt. „In einigen Monaten wird Sie hier jeden Morgen werktags, sonntags und an Feiertagen das süße Lied eines Muezzins aus dem Schlaf holen“, verkündeten Flugblätter.

    Der Imam von Bordeaux, Tareq Oubrou konterte sofort: “Das Minarett entspringt nicht einer religiösen Pflicht und die künftige Moschee in Bordeaux hat keines vorgesehen.“ In der Tat ist diese Erfindung nicht auf den Propheten Mohammed zurückzuführen, sondern sie wurde am Ende des ersten Jahrhunderts der Hedschra ins Leben gerufen.

    http://www.ostpreussen.de/preussische-allgemeine-zeitung/nachrichten/artikel/kein-muezzin.html

    Lesenswert auch der Wochenrückblick mit Hans Heckel : Erst waschen

    http://www.ostpreussen.de/preussische-allgemeine-zeitung/nachrichten/artikel/erst-waschen.html

  • Wahnfried:

    Hans Heckel ist für mich immer eine Freude. Lese seinen Wochenrückblick stets mit größter Begeisterung.

  • Saito:

    Die Amtskirchen haben wohl gehofft,  ihre Toleranz gegenüber dem Islam würde von den Muslimen erwidert werden.
    Dem ist aber nicht so und statt den Christen in islamischen Ländern das Leben zu erleichtern, stößt man in Europa die verbleibenden Christen immer mehr vor den Kopf.

    Ich fände es nicht bedauerlich. wenn diese unseren Vorfahren  einst aufgezwungene Religion aus Europa wieder verschwinden würde. Was mich beunruhigt ist, daß das Christentum jetzt durch den Neuimport einer orientalischen Religion ersetzt werden wird.
    Hatte sich das Christentum einst an hiesige Verhältnisse angepaßt, so werden die islamischen Migranten selbiges beim Islam zu verhindern wissen.

    mit freundlichen Grüßen

  • Ich fände es nicht bedauerlich. wenn diese unseren Vorfahren  einst aufgezwungene Religion aus Europa wieder verschwinden würde

    Aber ich. Mir wurde sie auch nicht “aufgezwungen” und dir auch nicht: Oder zwingt Gott dich, an ihn zu glauben, seine Feiertage in seinem Sinn zu begehen – zwingt dich die Kirche, ihr beizutreten, zwingt sie dich in die Gottesdienste und zur Kirchensteuer. Zwingst sie dich, ein Kreuz zu tragen. Nein. Na also.

  • Jeder, der mit offenen Augen durch die Welt geht und die Entwicklung der letzten dreißig Jahre in Europa beobachtet, jeder, der die Presse verfolgt oder ernsthafte Analysen des renommierten katholischen Orientalisten Hans-Peter Raddatz liest, der nachweist, dass eine Moschee nicht nur ein frommes Gebetshaus von Muslimen ist, sondern erobertes Gebiet (was auch an der Bezeichnung der Moscheen deutlich wird), kann nicht im Ernst die „freie Religionsausübung“ für den Islam fordern. Er ist entweder dumm oder naiv.

    Piusbruderschaft  – Deutsche Sektion. Deutliche klare Worte.

    Der Möchte-gern-Papst Küng hat sich bereits in die schweizer Polit-Phalanx eingereiht, die das ihnen unangenehme schweizer Votum via Gericht kippen lassen wollen. Wenn sie das tun, ist das ein Phyrussieg – sie werden damit mehr entfachen, als ihnen lieb sein kann.

  • gast:

    20 Minuten Online wollte wissen, ob die Wähler nach den internationalen Schlagzeilen zur Minarett-Initiative anders entscheiden würden. Das Gegenteil ist der Fall. Bravo lasst euch von der Gutmenschenmafia nicht einschüchtern.

    http://www.20min.ch/news/dossier/minarett/story/28093193

Kommentieren