Inhaltsverzeichnis

Aufenthaltsgenehmigung gegen Bares

Betrugsverdächte [und Strafverfahren] gegenüber diversen Ausländerbehörden gab es schon häufiger  – gegen Bares  verhökerten oder verlängerten Beamte und Angestellte Aufenthaltsgenehmigungen an Ausländer und ermöglichten so deren Bleiben [und nicht selten damit auch die Sozialhilfe auf Steuerzahlers Kosten].   

Das war so in Potsdam, das war so bei der Frankfurter Stadtverwaltung, das war so im Ausländeramt Darmstadt und in der Ausländerabteilung Hamburgs – um nur einige Fälle zu nennen. Die ältesten bekannt gewordenen Fälle datieren übrigens von 1994 und 1986  [absolut lesenswert] – also beileibe kein “junges” Delikt. Und: “Solche Dinge nehmen zu”, prognostizierte ein  Hamburger Oberstaatsanwalt bereits 1994.

Der neuste Korruptionsfall kommt aus Lübeck: Die Lübecker Behörde wurde am Mittwoch von Beamten der BP und des zuständigen Landeskriminalamtes durchsucht und Akten beschlagnahmt. Der Verdacht lautet auf illegal ausgestellte Aufenthaltsgenehmigungen.  Einer Mitarbeiterin wurde auf Grund dieses Sachverhalts bereits im September gekündigt – sie hatte in 23 Fällen nachweislich unrechtmäßig Aufenthaltsgenehmigungen ausgestellt. Und die Staatsanwaltschaft vermutet jetzt, dass das Lübecker Amt bedeuten umfassender in diese Betrügereien involviert ist.

7 Kommentare zu „Aufenthaltsgenehmigung gegen Bares“

  • Saito:

    Da gab es doch auch einmal einen Skandal über “gekaufte” Führerscheine. Und wenn man sich so ansah, wie manche Ausländer Auto fuhren, da schiendas glatt glaubhaft.
    Deutschland ist korrupt von oben bis unten. Wir sollten es endlich offen und ehrlich zugeben, daß viele Beamte  sich an den Politikern orientieren und auch gerne gegen Bares gefällig sind. Wo das  Allgemeinwohl so hintenan gestellt wird, wie von den Politikern vorgeführt, da muß man sich nicht wundern,  wenn langsam JEDER seinen Vorteil sucht, auch auf Kosten des Staates.

    mit freundlichen Grüßen

  • Herrlich. Der Amtseid der Staatsdiener kommt mir da in den Sinn.
    “Ich schwöre feierlich, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden…Blablabla.”
    ;)

  • Freidenker:

    Die alten Preussen, welche das Berufsbeamtentum eingeführt haben, und in dessen geschichtlicher Tradition die heutigen BRD Beamten stehen, haben mit korrupten Beamten nicht lange gefakelt.
    Tja, die gute alte Zeit…  ;-)

  • Eduard:

    Ja, und in in ein paar Jahren, wenn die ersten eingebürgerten Südländer verbeamtet sind in unseren Rathäusern (und bei der Polizei) sitzen, geht es erst richtig los. (Bei der Feuerwehr werdet ihr die vergebens suchen). Wie heißt das noch mal? Bakschisch?

  • Jim Panse:

    Das ist überhaupt eine wirklich überlegenswerte Option: Wir Konservativen sollten uns wo immer möglich auf kommunale Stellen bei Ausländerämtern bewerben. Wer an der Schleuse sitzt, hat vielfältige Möglichkeiten…

  • virOblationis:

    Nun wird gegen einen Vorzeige-Migranten der SPD wegen Scheinehen-Anbahnung ermittelt:
    http://www.welt.de/hamburg/article3829426/SPD-beurlaubt-Sprecher-nach-Hausdurchsuchung.html

     

  • gast:

    Ein leitender Beamter der Wuppertaler Ausländerbehörde soll gemeinsam mit einem türkischen Gemüsehändler im großen Stil Ausländern zu unberechtigten Aufenthaltsgenehmigungen verholfen haben. Beide Männer befinden sich in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Ihnen wird gewerbs- und bandenmäßige Schleuserei vorgeworfen. haben.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Leitender-Beamter-der-Auslaenderbehoerde-verhaftet_aid_795571.html

Kommentieren