Inhaltsverzeichnis

Schweine, Grippen, Pandemien

Zwischen 1918 und 1920 wütete in Europa die Spanische Grippe – eine besonders aggressive Mutation des Influenza-Virus Subtyp A/H1N1. Sie war extrem ansteckend und viele der infizierten Patienten starben binnen weniger Tage. Weltweit forderte das Virus ca. 50 Millionen Menschenleben [Bulletin of the History of Medicine] und traf auf einen sowieso schon kriegsgebeutelten, blutenden Kontinent.

Kleine Anekdote am Rande: Im Zug antideutscher Kriegs-Hetze wurden wir als die Übeltäter der Grippe denunziert –  am 17. September verkündete der Leiter der US-amerikanischen „Health and Sanitation Section of the Emergency Fleet Corporation“ Lt. Col. Philip Doane offiziell, dass nach seiner Ansicht wir Deutschen die Krankheit verursacht hätten:

„Für deutsche Agenten wäre es ganz einfach, den Krankheitserreger in einem Theater oder einem anderen Ort, wo viele Menschen versammelt sind, freizusetzen. Die Deutschen haben Epidemien in Europa gestartet. Es gibt keinen Grund, warum sie mit Amerika behutsamer umgehen sollten.“

[zitiert nach der Internet-Seite Influenza 1918 in the United States]

Ohne den Rekurs auf die Spanische Grippe und ihre furchtbaren Auswirkungen sind die heutigen, teilweise hysterischen Reaktionen in Bezug auf Pandemien nicht zu verstehen, denn seit der Influenza-Katastrophe von 1918/20 sind Wissenschaftler sicher: Die nächste Influenza-Pandemie ist nicht eine Frage von “ob” sondern nur eine Frage von “wann”.

Im Juni dieses Jahres löste die WHO das erste Mal seit 40 Jahren die höchste Alarmstufe aus: Das Virus A/H1N1, im Volksmund “Schweinegrippe”, breite sich rasant aus und es drohe eine Pandemie. Die WHO stützte diese Maßnahme auf Empfehlungen der SAGE, der Strategic Advisory Group of Experts, ein Gremium, dem Wissenschaftler und Ärzte aus verschiedenen Ländern angehören.

Die BRD hatte auf Anraten der WHO bereits 2005 einen Nationalen Pandemieplan veröffentlicht  – ein Sechs-Stufen-Plan, der das Vorgehen der Gesundheitsbehörden von Bund und Ländern festschreibt. Die genauen Details können Sie hier nachlesen, ein Punkt sei genannt: Order und sachgemäße Lagerung des entsprechenden Impfstoffs um die flächendeckende medikamentöse Behandlung der Bevölkerung sicherzustellen. Für die Schweinegrippe war das die Firma Glaxo Smithkline und das von ihr vertriebene Mittel Pandemrix. Der Vertrag, den der Pharmakonzern mit Bund und Ländern schloss, ist – um auch sprachlich bei der Schweinegrippe anzulehnen – eine Schweinerei. Ausführlich bloggte ich dazu hier einen Artikel: Impfstoff-Hersteller übervorteilt Bund und Länder

Aktuell hat es den Anschein, als sei dieser Vertrag nicht die einzige, und nicht einmal die größte Sauerei. Lt. Meldungen des Kopp-Verlags steht die WHO und einige der mit ihr verbandelten Seuchenexperten in Verdacht, ein einträgliches Geschäftsmodell initiiert zu haben: Eine finanzielle Verflechtung zwischen Mitgliedern der SAGE, der WHO und großen Pharmafirmen. Wem Kopp und Polskaweb zu verschwörungsaffin sind, der lese das Interview, das SpOn im Juli mit dem Epidemiologen Tom Jefferson führte. Der Wissenschaftler führt darin nicht nur aus, wie die WHO für diese Pandemiewarnung ihre Pandemie-Definition änderte [das Kriterium “Hohe Sterblichkeit” wurde einfach gestrichen], sondern auch, wie um diesen Gedanken von der drohenden Influenza-Pandemie im Laufe der Jahre eine ganze Maschinerie aufgebaut wurde. Eine Maschinerie, in der viel Geld, Karrieren und ganze Institutionen hängen. [1] Sehnsucht nach der Pandemie

Jetzt beschäftigt sich auch der Europarat mit der Rolle der Pharmaindustrie und deren Einfluss auf Wissenschaftler und die WHO bei den Kampagnen gegen Vogel- und Schweinegrippe.

8 Kommentare zu „Schweine, Grippen, Pandemien“

  • Markus Oliver:

    Mensch, hier bin ich lange nicht mehr gewesen, Euer Layout ist sehr viel besser und ansprechender geworden. Eines der besten überhaupt (meine rein objektive Meinung).
     

  • virOblationis:

    “Im Zug antideutscher Hetze wurden wir als die Übeltäter der Grippe denunziert –  am 17. September verkündete der Leiter der US-amerikanischen ‘Health and Sanitation Section of the Emergency Fleet Corporation’ Lt. Col. Philip Doane offiziell, dass nach seiner Ansicht Deutsche die Krankheit verursacht hätten…”
    Tatsächlich war die Spanische Grippe aus den USA mit deren Truppen nach Europa gelangt:
    http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_44950
     

  • @virOblationis

    Der Name Spanische Grippe hat sich ja, trotz der mittlerweile bekannten Fakten, gehalten. Hoffentlich ist das mit der damaligen Kriegspropaganda [wir Deutschen seien es gewesen] nicht genauso.

  • @ Markus Oliver

    Danke.

    Eine Frage: Was genau verstehen Sie unter einem  Meinungssöldner. Das ist doch Ihr Blog, oder?

  • karl-friedrich:

    Zum Thema “Schweinegrippe” fällt mir folgendes ein, meine Nichte hatte kürzlich eine starke Grippe, nach ca. 1 Woche ging es ihr besser, sie ist dann auch wieder in die Schule gegangen.

    Dann passierte das unerwartete, sie wurde wieder krank, und diesmal hatte sie die Schweinegrippe (wohl in der Schule eingefangen), und was soll ich sagen, die Schweinegrippe war unkomplizierter als die vorherige Grippe, also, alles maßlos übertrieben das ganze.

    Ich bin froh, das ich keine Impfung mitgemacht habe.

  • karl-friedrich:

    @ Judith

    Das ist leicht zu erklären (Meinungssöldner) der gute Markus-Oliver wechselt sehr häufig seine Meinung, das ist nichts neues. LOL :)

  • Canuck:

    “”„Für deutsche Agenten wäre es ganz einfach, den Krankheitserreger in einem Theater oder einem anderen Ort, wo viele Menschen versammelt sind, freizusetzen. Die Deutschen haben Epidemien in Europa gestartet. Es gibt keinen Grund, warum sie mit Amerika behutsamer umgehen sollten.“ “”

    hatte ich bisher weder gelesen noch gehört.
    Erklärt aber hässliche Sprüche die manchmal von “Anglos” mit Blick auf Germans ge-uttert werden:
    ”  can’t keep out the damn germ’s…” 

    oftmals  wird dann  ( fuer die es noch nicht ge-checkt haben) “… we sunk the Bismark…” intoniert.
    Fremdenfeindlich, wie wir bösen Deutschen dann sind, lassen wie uns  aber dann gern ein “pint”(Bierchen) ausgeben und stimmen in gemeinsames Lachen ein.
    Kein Grund die “Human Rights Commission”  zu belästigen…..




  • virOblationis:

    Der wahre Hintergrund u.a. der Scweinegrippe?
    http://polskaweb.eu/influenza-a-ein-gigantischer-korruptions-skandal-46356245723567.html
    [Die “Spanische Grippe” kann man hingegen nicht hinwegdiskutieren, höchstens deren Namen als unangemessen kritisieren.]

Kommentieren