Inhaltsverzeichnis

Multiplikator

ist die Bezeichnung für  Menschen, die wegen ihres Berufes oder ihrer Bekanntheit , wegen ihres Einflusses oder auch Ansehens geeignet sind, Botschaften besonders nachdrücklich unter das Volk zu bringen. So ein Multiplikator im weiteren Sinn ist z.B. die Mitarbeiterin des CDU/CSU-Fraktionschefs Volker Kauder und ausgerechnet sie  wurde von Ausländern brutal angegriffen und niedergeschlagen.

Das war nun dumm wie Bohnenstroh, weil diese Tat  Fraktionschef Kauder naturgemäß mehr beeindruckt, als eine simple Gewaltstatistik in prozentualer Aufschlüsselung und bunten Grafiken. Entsprechend empört reagiert der Fraktionschef dann auch und fordert jetzt,  es müsse endlich Schluss gemacht werden „mit der Verharmlosung der Gewaltbereitschaft von Migranten“. Er verstehe, dass in der Bevölkerung der Zorn wegen der sich ausbreitenden Gewalttätigkeit wachse.

Ein Rat von Vaterland: Liebe ausländischen Prügler, bleibt mit euren Prügelattacken bei Lieschen Müller und Michel Mayer. Das interessiert kein Schwein und bringt max. einen dürren Fünfzeiler im örtlichen Blättchen. Aber Finger weg von Multiplikatoren, deren Familien und Angestellten  – denn wenn solche Leute die bunte  Bereicherung am eigenen Leib erfahren, ist Schluss mit der Verständnishuberei und es kann richtig ungemütlich werden.

7 Kommentare zu „Multiplikator“

  • Wahr-Sager:

    Nanu, schreibt die BILD wirklich von “Ausländern”? Ich dachte, das heißt heute politisch korrekt “Migranten”?!
    Aber das ist natürlich wieder nur ein Einzelfall und wird schnell aus den Schlagzeilen verschwinden. Wie üblich.

  • quer:

    Es macht Hoffnung, daß die migrantische Bereicherung unserer Kultur und unseres Staates jetzt näher an die politische Zunft heranrückt. Wenn dann noch einige wenig bekannte Abgeordnete bereichert werden und unbekannte Richter ebenfalls, könnte dies die Klarsichtigkeit im Lande nur befördern. Erst wenn man selbst die Hiebe bekommt, weiß man, wie sie schmerzen. Und erst dann weiß man, oder beginnt zu ahnen, was sonst noch alles schmerzen kann.

  • Deutsche Rundschau:

    Also ich freue mich nicht darüber, wenn etablierte Politiker oder die Medien plötzlich kritisch werden. Sie sollen ruhig so weitermachen wie bisher. Es ist wichtig, daß sich die Bevölkerung von ihnen abwendet und sich eine Opposition formiert. Opposition ist besser als Etablierte, die ein klein wenig zurückrudern.

    http://www.Deutsche-Rundschau.info

  • gast:

    Bild bildet
    Überproportional kriminell, arbeitslos und Schulversager. Ausländer in Deutschland. Ein Vorurteil?, wie die Tazens und Prantels seit Jahren die schrumpfende Leserschaft dummdreist belehren wollen. Ganz und gar nicht. Fakten aus dem neuen Ausländerreport.

    Kriminalitätsquote 2007: Mit 5,4 % doppelt so hoch wie bei der Gesamtbevölkerung. Bei jungen Ausländern (14–17 Jahre) lag sie sogar bei 12 %. Auch bei der Gewaltkriminalität – Mord, Totschlag, schwere Körperverletzung – ist die Quote mit 0,7 % bei Ausländern höher als bei der Gesamtbevölkerung.

    Arbeitslosenquote 2007: Gesamtbevölkerung 10,1 %. Bei Zuwanderern war sie doppelt so hoch: 20,3 %.

    Sozialhilfequote: 21,1 % der Ausländer sind auf „Mindestsicherungsleistungen“ (Hartz IV, Sozialhilfe, Geld für Asylbeansprucher) angewiesen. Im Bevölkerungsdurchschnitt sind es nur 9,5 %.

    Bildungsquote 2007: Insgesamt 7,3 % der Jugendlichen verließen die Schule ohne Abschluss. Bei ausländischen Schülern lag der Anteil bei 16 %

    http://www.bild.de/BILD/politik/2009/06/10/auslaenderkriminalitaet/neuer-bericht-von-staatsministerin-maria-boehmer.html

  • Freidenker:

    Kann natürlich auch sein das nun die Mitarbeiter der Fraktionschefs einen Personenschützer und ne gepanzerte Limo zugewiesen bekommen, und Lieschen Müller darf das natürlich mitfinanzieren.

  • Antifo:

    “Aber Finger weg von Multiplikatoren, deren Familien und Angestellten – denn wenn solche Leute die bunte Bereicherung am eigenen Leib erfahren, ist Schluss mit der Verständnishuberei und es kann richtig ungemütlich werden.”

    Könnte man solche Multiplikatoren nicht irgendwie Kennzeichnen, damit unsere Schätzchen sie in Ruhe lassen? So ein Multiplikatoren-Button wäre doch um einiges kostengünstiger, als eine Riege Personenschützer. Das brächte eine zielmliche Entlastung des Bundeshaushalts.

  • quer:

    So ein Multiplikatoren-Button würde sich dann wohl jeder (als vermeintlichen Schutz) anstecken. Also ginge das Ganze von vorne los. Hätte schon was…..

Kommentieren