Inhaltsverzeichnis

Die Nutznießer

Weil ich sehr viel zu tun habe, hier zwei Nachrichten kurz und knapp:

[1] Alleinerziehende sind die Hätschelkinder der Nation erläutert die FAZ politisch unkorrekt: „Die Politik hat die Alleinerziehenden zu ihrem Lieblingsthema gemacht“, sagt Kerstin F.- Einkäuferin bei der Bundesanstalt für Arbeit. Fördermaßnahmen für Mutter und Kind kauft sie ein: Prävention, Coaching, Stabilisierung, Aktivierung – stets zum Nutzen der Alleinerziehenden und mit ca. 60 Mio. jährlich finanziert vom Steuerzahler.

[2] Noch so ein Nutznießer ist Fabian Stölzel. Der Stundenlohn von 7.60 Euro war dem jungen ungelernten Mann zu wenig, weshalb er beschloss, dass zukünftig wieder wir alle für ihn aufkommen müssen. Er kündigte seinen Arbeitsplatz.

10 Kommentare zu „Die Nutznießer“

  • gast:

    Grööööööhhhl sorry für OT aber weils hier grad um Nutznießer geht …
    Israel hat eine Studie erstellt und sich darin selber steigenden Antisemitismus in Europa attestiert.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/135677

    Klaro und Iran oder Türkei wird demnächst eine Studie erstellen wo steigende Islamophobie in Europa bestätigt wird.

    Wie blöde darfs eigentlich sein.

  • Wahr-Sager:

    7,60 Euro sind wirklich nicht viel. Es geht hier wohlgemerkt um brutto, nicht netto! Bei Fabian Stölzel wären das bei 8 Stunden täglich, Steuerklasse I und Kirchensteuer ca. 940 Euro im Monat.

  • Freidenker:

    Wenn ich in meiner Jugend mal über die Stränge geschlagen habe, spät in der Nacht angetrunken nach Hause gekommen bin, hielt das meine Mutter nicht davon ab mich um 6.00 Uhr aus dem Bett zu werfen mit dem Satz auf den Lippen “wer saufen kann, kann auch arbeiten”.
    Eltern die vom Amt leben tun sich mit solchen Aussagen eher schwer,
    und die Gefahr von Sozialhilfedynastien nimmt dadurch stetig zu.
    Kinder die wie selbstverständlich in eine Welt hineingeboren werden in der das Geld vom Amt kommt, werden sich mit einer sozialversicherungspflichtigen Stelle schwertun, insbesonders weil sie nur zu gut wissen für was ihre Abzüge zum Teil verbraten werden.

  • Markus:

    Dieser Staat ist nicht unser Staat, im Gegenteil ist er bestrebt, das deutsche Volk und seine Kultur so schnell und so gründlich wie möglich zu vernichten, es in einem kulturlosen multikulturellen Völkerbrei aufgehen zu lassen. Deshalb finde ich es auch nicht falsch, wenn ein Deutscher sich diesem Staat gegenüber nicht verpflichtet fühlt, sondern sich sich von ihm holt, was er kriegen kann. Nicht für diesen Staat, sondern für sein Volk sollte ein Deutscher eine Verpflichtung empfinden.

    Auch die vielbeklagten Sozialhilfedynastien kann ich nicht in jedem Fall schlecht finden, wenn es sich um deutsche Familien handelt, es kommt darauf an, ob die Eltern in ihren Kindern hochwertiges Erbgut weitergeben und ob sie ihren Kindern gute Eltern sind. Wenn das der Fall ist, dann weiß ich keine bessere Verwendung für staatliche Gelder als die Förderung solcher Familien.

  • Der Klaus:

    “Israel hat eine Studie erstellt und sich darin selber steigenden Antisemitismus in Europa attestiert.”

    Das ist klar. Je Moslem desto Antisemitisch.

    “7,60 Euro sind wirklich nicht viel. Es geht hier wohlgemerkt um brutto, nicht netto! Bei Fabian Stölzel wären das bei 8 Stunden täglich, Steuerklasse I und Kirchensteuer ca. 940 Euro im Monat.”

    Kommt genau hin. Ich kenne allerdings zahlreiche Facharbeiter die weniger Stundenlohn haben und ich hätte normalerweise auch nur 7,50 Euro brutto aber die Leihbude haut nochmal satte 1, 12 Euro drauf! Aber auch nur weil sie mir einst den Lohn gekürzt haben. Die letzten drei Monate war diese “zulage” dann auch konsequenterweise weg. Wurde “vergessen”. Tja, scheisse passiert! Andere Facharbeiter die in einer bestimmten Flugzeugtriebwerks Instandsetzungs Firma arbeiten kriegen nur 6,80 und wuppen dafür schwere Teile rum und kommen mit krebserregenden Stoffen in berührung. Die Festangestellten in der gleichen abteilung haben ab 15 Euro aufwärts. Wenn einer diese ganze scheisse nicht mitmachen will kann ich dem das nicht mal verdenken. Ich selbst will allerdings nicht auf anderer Leute kosten abgammeln, und wenn das zehn mal dämlicher ist.

  • Anna Luehse:

    # Markus
    “Dieser Staat ist nicht unser Staat,…”

    Volle Übereinstimmung – wobei ich sogar soweit gehe, daß ich sage, das ist gar kein Staat (der diesen Namen verdient), das ist lediglich eine schlechte Verwaltung.

    “…wenn ein Deutscher sich diesem Staat …sich sich von ihm holt, was er kriegen kann..”

    Es handelt sich dabei um Steuergelder, die wir alle zu bezahlen haben. Man bereichert sich ja nicht am Staat, sondern an jenen, die Steuern zu zahlen haben.

  • Markus:

    “Es handelt sich dabei um Steuergelder, die wir alle zu bezahlen haben.”

    Die hätten wir aber auch zu bezahlen, wenn jeder in seinem prekären Arbeitsverhältnis verbliebe. Der Staat würde sie dann für andere Zwecke verwenden, aber nicht für solche, die uns nützen.

  • Wahr-Sager:

    @Der Klaus:
    “Andere Facharbeiter die in einer bestimmten Flugzeugtriebwerks Instandsetzungs Firma arbeiten kriegen nur 6,80 und wuppen dafür schwere Teile rum und kommen mit krebserregenden Stoffen in berührung. Die Festangestellten in der gleichen abteilung haben ab 15 Euro aufwärts.”

    Das ist ja noch krasser, wenn man für so einen Hungerlohn auch noch seine Gesundheit aufs Spiel setzt, weil der Arbeitgeber nicht in der Lage ist, den Arbeitnehmer zu schützen. Solchen Typen wünsche ich dann auch das schnelle Aus. Ebenso diesen wie Pilze aus dem Boden schießenden Zeitarbeitsfirmen, die mit möglichst wenig Aufwand hohe Gewinne machen – auf Kosten der Arbeitnehmer.

  • Freidenker:

    Eigentum verpflichtet, oder sollte es zumindest, so gab es Grundbesitzer welche meist Bauérn waren, und sich in der Neuzeit diesen Status mit Subventionen absichern liesen.
    Und nun gibt es halt auch Kinderbesitzer die staatlich subventioniert werden, und deren Kindereigentum sie zu nichts verpflichtet, auser den Staat zum zahlen.
    Bitterböser Vergleich, doch das Körnchen Wahrheit wird niemand abstreiten können.

  • gast:

    Ein Jahr nach dem Gaza-Krieg haben die israelischen Streitkräfte zwei ranghohe Offiziere wegen des Einsatzes von weissem Phosphor zur Rechenschaft gezogen. Sie hatten angeordnet, eine UNO-Einrichtung mit Phosphorgranaten anzugreifen.

    Gegen die beiden Kommandeure sind laut einer israelischen Zeitung Disziplinarstrafen verhängt worden. Die beiden Männer hatten den Befehl erteilt, die Einrichtung einer UN-Hilfsorganisation mit Phosphorgranaten zu beschiessen.

    http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2010/02/01/International/Strafe-gegen-Offiziere-wegen-Phosphorgranaten

    Die Bauern werden geopfert.

Kommentieren