Inhaltsverzeichnis

Alteisen

 

Nichts gegen ferne Länder und die dortigen Sitten und Gebräuche im allgemeinen; ich will keineswegs irgendwelche Pauschalurteile aufrühren. Doch was ich aus Köln höre, das erinnert mich trotzdem an Arme in der sog. Dritten Welt, die ohne Rücksicht auf Gefahren Wertstoffe “organisieren”.

Natürlich weiß ich auch, daß in unserem Lande längst nicht mehr alles ist wie früher. Man schaue sich nur die Eisflächen an, angesichts derer die Städte und Kommunen seit Wochen ihrer Räumpflicht gleichgültig gegenüberzustehen scheinen – allenfalls Privatleute, die sich ebenso verhalten, werden mit Bußgeldern belegt. Nachlässigkeit bis hin zur Schlamperei wird gepflegt, und dies oft geradezu als Ausweis bester politischer Gesinnung, denn mit Sekundärtugenden wie Fleiß, Pünktlichkeit etc. könne man ja auch ein KZ leiten.

Da hat ein Bauarbeiter in Köln zugegeben, beim Bau der Außenwand des Tunnels für die geplante U-Bahn weniger Eisenklammern eingebaut zu haben als vorgeschrieben. Und warum? Weil sein Polier die eingesparten Klammern bei einem Schrotthändler habe verhökern wollen.

Die Folge: Einsturz des Kölner Stadtarchives mit unwiederbringlichen Verlusten an Dokumenten unserer kulturellen Vergangenheit.

7 Kommentare zu „Alteisen“

  • Blond:

    Diese Unkultur des dem Mammon hinterher
    jagen bringt diese Gesellschaft um.

  • fnord:

    Wenn dieser Wicht tatsächlich für den größten Verlust schriftlicher Zeugnisse deutscher Kultur und Historie überhaupt verantwortlich sein sollte, müsste man ihn und seine Kumpane ins Rad flechten und zur Abschreckung so lange vor den Toren der Stadt aufstellen, bis die Raben ihre Gebeine blankgenagt haben. Ernsthaft.

    Gruß,

    fnord

  • Blond:

    fnord – das waere “Mittelalter” –
    das ist doch genau das, was viele sich fuer die westliche Welt wuenschen !

  • fnord:

    OK, dann 20 Jahre bis lebenslänglich im BigBrother-Container in Hürth-Efferen, die Wachmannschaften bestehen aus abgehalfterten D-Promis (gibt es auch andere?).

    Ich kenne das Stadtarchiv aus meiner Studentenzeit und es ist für Laien kaum begreiflich, wieviel unserer Geschichte im sandigen Boden verschwunden ist. Mittelalterliche Verhältnisse sind selbstredend nicht meine Idealvorstellung menschlichen Zusammenlebens (dennoch, wer sich ein wenig mit dem Mittelalter beschäftigt, findet schnell heraus, daß das Mittelalter alles andere als finster war), jedoch muß man, wenn die Poliergeschichte stimmt, diese unfreiwilligen Kulturvandalen so hart bestrafen, daß sie frühestens als Greise den Knast verlassen.

    Ein Jurist weiß bestimmt besser bescheid, aber irgendwas mit “niederen Beweggründen” und “den Tod von Menschen billigend in Kauf genommen” kann man aus dem Falle garantiert herausholen.

    Wie auch immer, die Archivzerstörung lässt mich leicht meine Contenance verlieren, insbesondere, wenn nicht nur geschlampt, sondern für Dreifuffzich Seelen verkauft wurden, also verzeih’ meinem temporären Hang zu atavistischen Rachephantasien…

    “Hängt ihn höher!”

    fnord

  • Canuck:

    “fnord – das waere “Mittelalter” “….

    so ja, was haben wir nun besseres?
    Endzeit ?
    Überhaupt zum Thema Progress; solange nicht Return-schleifen eingebaut werden, Reality-checks eine Pflicht sind ufert es schnell in den Bereich des Idiotischen aus.

    Verfügte der Polier nicht nur über ein Mindestmaß von Wissen und Gelernten, wären vielleicht auch wahres Interesse und Verantwortungsbewusstsein in seinen Werkzeug Sack enthalten

    Progress beschreitet den Weg mit (durch ihre erdrückenden Mengen)
    neuen Regulationen und Verordnungen eine “bessere” Welt zu kreieren.
    Das Gegenteil ist der Fall.
    Gott gab 10 Gebote und Moses brachte seine über 500 mosaischen Gesetze ein und von der EU erlebt man ähnliches.

    Wird der Verstand ausgeschaltet, verstummt auch das Gewissen…

  • Antifo:

    OT:

    Nachdem der Tag der deutschen Einheit beim Volk nicht wirklich ankommt und von unseren Bereicherern sowieso zum “Tag der offenen Moschee” umettiketiert und somit gekapert wurde, denken Teile “unserer” Dressurelite offenbar darüber nach, einen neuen Nationalfeiertag einzuführen.

    Umfrage: Welcher Tag wäre für einen neuen Nationalfeiertag geeignet?
    http://antifo.wordpress.com/2010/02/09/welcher-tag-ware-fur-einen-neuen-nationalfeiertag-geeignet/

  • Blond:

    Es wird immer schlimmer:
    Einsturz des Kölner Stadtarchivs
    Verdacht auf organisierten Betrug bei U-Bahn-Bau

    15. Februar 2010, 07:46 Uhr
    Während der Ermittlungen zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs wächst der Verdacht auf organisierten Betrug beim U-Bahn-Bau. Nach einem Medienbericht sind 28 gefälschte Vermessungsprotokolle entdeckt worden. …
    Der Pfusch beim Kölner U-Bahn-Bau nimmt nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeigers“ das Ausmaß systematischen Betruges an. Mittlerweile seien bereits falsche Vermessungsprotokolle für 28 sogenannte Schlitzwände der Baugruben an den Stationen Waidmarkt, Heumarkt und Rathaus entdeckt worden, berichtete das Blatt. Diese Stahlbetonkonstruktionen sind zum Abstützen der Baugrube notwendig. „Wir gehen davon aus, dass es noch deutlich mehr sein können“ zitierte das Blatt eine an der Aufklärung des Falles beteiligte Person. Es sehe nach einer „systematischen Fälschung“ aus.

    http://www.welt.de/vermischtes/article6399709/Verdacht-auf-organisierten-Betrug-bei-U-Bahn-Bau.html

Kommentieren