Inhaltsverzeichnis

Blutvergießung

Mancherorts wurde der Freitag nach dem dritten Fastensonntag früher als Fest zu Ehren der heiligen fünf Wunden begangen. Hände und Füße durchbohrte man zum Zwecke der Kreuzigung, und der Lanzenstich führte zum vollständigen Ausbluten wie bei einem geschächteten Tier. Darum ist auch die Bezeichnung als Osterlamm geläufig, denn dieses wurde ebenfalls zum Fest getötet, wozu man sein Blut ausfließen ließ.

Der Heiland sah dies voraus und wies auf die Art seines Todes hin, indem er bei der Einsetzung des Meßopfers am Abend des Gründonnerstags Brot und Wein getrennt in seinen Leib und sein Blut wandelte: So empfingen die Zwölf auch beides separat. Damit wies der Heiland im voraus auf die Art seines Todes hin, in welchem der Leib und das Blut getrennt wurden.

Gerade in diesen Tagen wurden in Nigeria wieder viele Christgläugige von Mohammedanern getötet. Bis in den Tod hinein wurden sie ihrem Herrn gleichgestaltet. Kreuzesnachfolge bis in die letzte Konsequenz.

Doch was machen die Medien in diesem ehemals christlichen Land daraus? “Über 500 Tote bei religiösen Unruhen” titelt das Hamburger Abendblatt am 8. März. Im Artikel erfährt der Leser von Unruhen und Gewalt zwischen Muslimen und Christen und daß der amtierende Präsident zur Besonnenheit aufrief. Dann hört man, es solle sich um einen Racheakt gehandelt haben wegen früherer Überfälle christlicher Banden. Daraus muß der Leser schließen, daß die Opfer Christen waren, selbst schuld, eigentlich die Täter, denn ihre “Banden” lösten den Konflikt erst aus. Leider wird dieses Gerücht durch keinerlei Fakten belegt. – Diese Art manipulativer Berichterstattung ist keineswegs neu: Man schaue sich einmal ein Beispiel aus dem Jahre 2008 an.

Der Vatikan zeigte sich immerhin entsetzt, verwies aber auf die soziale Komponente des Konflikts, wohl um diesen nicht noch weiter anzufachen. Doch wäre um der Wahrheit willen nicht ein deutlicheres Wort angezeigt gewesen? Auch die Christenverfolgungen der Antike mögen oft auch eine sozialeKomponente gehabt haben. Wurden die Christen deshalb etwa keine Märtyrer, sondern nur Opfer eines Konfliktes?

2 Kommentare zu „Blutvergießung“

  • Blond:

    Da, wo der Islam einzieht, herrscht FRIEDEN zumindest fuer die, die tot sind !

    Der Islam ist eine Tod- und Unruhen-bringende Seuche !!!

  • Canuck:

    Unsere Zivilisation ist unfähig Leid in der Welt zu verhindern.
    In Ursache und Durchführung.
    Nicht nur dort, sondern auch wo wir leben.
    Wir haben verspielt, geschlafen und sind degeneriert.
    Verloren?

    Revelation spricht von “bowls of anger” die über die Welt geschüttet werden und gibt eine Message, dass ohne den Eintritt Jesus Christ niemand überleben wird.
    Harter Tobak , man braucht nur die Punkte verbinden…

Kommentieren