Inhaltsverzeichnis

Daneben getrommelt

Geert Wilders droht die Entzauberung”  trommelt SpOn noch vor einigen Tagen – und nicht nur SpOn. Gemeinsam rauschten die Blätter und verkündeten unisono die Wahlniederlage, die Entzauberung Wilders. Jetzt ist die Entzauberung eingetreten: Von 9 auf 24 Sitze. Die einzige Entzauberung ist ergo die der Demoskopie und der Journaille, die – wieder einmal – total daneben lag. Absicht oder Unfähigkeit, das ist hier die Frage.

Glückwunsch in die Niederlande, wo ca. 15 % der Niederländer unbeeindruckt von Umfrageergebnissen und PC Wilders PVV ihre Stimme gaben.

11 Kommentare zu „Daneben getrommelt“

  • AlbrechtD:

    Keine Sorge! Die EU (=Europas Unglück) ist ohnehin ein Auslaufmodell. Bislang ist noch jede Diktatur zugrunde gegangen. Es dauert halt noch ein Wenig. Und die EUdSSR ist bald dahin! Dann können wir erst wieder mit dem Aufbau beginnen. Es wird hart werden – aber wir werden es schaffen.

  • Freidenker:

    Nun sitzt also ein Rechtspopulist im Parlament, neben den Links- und Mittepopulisten.

    Rings um Deutschland sind rechte Parteien auf dem Vormarsch, und es ist schon fast rührend mit anzusehen wie hilflos die deutschen MSM damit umgehen.

  • Freidenker:

    Spigel und Co. warten nur darauf das ein Wilders mal falsch parkt, oder die Steuererklärung einen Tag zu spät abgibt, damit sie ihre Hyänen von der Kette lassen können.
    Schwul soll er ja auch sein, aber das juckt ja heutzutage leider keinen mehr, so was Ärgerliches aber auch, taugt auch nicht für eine Kampagne, sonnst stehen die pösen Rechten am Ende vielleicht noch als tolerant da.
    ;-)

  • Hehe, die Pleitepostille Süddeutsche schäumt vor Wut und nennt die Wähler Wilders indirekt “Ratten”.

    SZ: ”Der Erfolg des rechten Rattenfängers”

    Die Reaktionen dieser linken Ewiggestrigen sind so vorhersagbar, dass man darüber lachen kann – ihre  Vorliebe für  Tier-und Ungezieferdialektik verrät ihre Wurzeln.

  • Auf youtube gibt es ein interessantes Video, in welchem mit minutemlangen Aufwand “bewiesen” wird, dass Wilders nicht nur Israel nahe stünde, sondern selbst Jude sei.

    Das ist die ganze Aussage des Videos: Wilders sei ein Jude. Das reicht anscheinend mittlerweile (wieder), um jemanden doof zu finden.

  • Freidenker:

    Die Titelvergabe bei den MSM ist schon bezeichnet, ob Populist, Rattenfänger, oder was ich in letzter Zeit beobachte, Klientelpartei, die Nazikeule gegen FDP-Wähler. (ich bin keiner)
    Welche Partei ist eigentlich keine Kientelpartei, wenn die Linke die Erhöhung der Harz4-Sätze einfordert, warum wird das nicht als Klientelpolitik in den Medien gegeißelt ???
    Oder die Grünen den deutschen Pass im Aldi anbieten wollen, keine Klientelpolitik ???

  • Ulli:

    Wieder ein Beweis, daß die Journalie, die Bodenhaftung und den Kontakt zum Volk verloren hat.

  • Freidenker:

    Anzumerken bleibt noch das Wilders die erste Schlacht im Stellvetreterkrieg zwischen Moslems und Juden um Enfluss in Europa für sich entscheiden konnte.
    Nicht umsonnst betont er bei fast jedem zweiten Satz das er ein Freund Israels ist, in Deutschland sind derweil die Moslems dabei in politische Ämter zu drängen, um sich in Stellung zu bringen für den nächsten Schlagabtausch.
    Die europäischen Ureinwohner sind hierbei nur noch Zuschauer, fast fühle ich mich an die Indianer erinnert, die den Engländern und Franzosen auch nur noch zuschauen konnten, beim Kampf um die Vorherschaft in Amerika. Auch wenn der Vergleich etwas hinkt.

  • Urban:

    Den meisten Wählern wird wahrscheinlich nicht klar sein, dass Wilders ein Agent der Zionisten ist, der Stimmung gegen den Islam machen soll. Auf dass sich die angestammte Bevölkerung und die Ausländer gegenseitig die Schädel einschlagen sollen.
    Dass die einst von den Bürgern gewählten Regierungen millionenfach unqualifizierte, kulturfremde Leute ins Land geholt haben, gerät dabei in Vergessenheit.

  • @ Freidenker

    Israel?  Hier geht es nicht um Israel. Hast du dich mal mit den Zuständen ernsthaft beschäftigt, die vor allem autochthone Niederländer jeden Tag aushalten müssen?

    In den Niederlanden ist die Kriminalität höher als in den USA

    In dem niederländischen Ort Gouda gibt es bereits seit längerem Probleme mit Banden, die die einheimische Bevölkerung terrorisieren

    Vliegende brigades tegen Marokkaanse probleemjeugd

    Bereits seit Jahren immer wieder schwere Unruhen auch in Culemborg

    Rassenunruhen in den Niederlanden, Sorge vor Eskalation der Gewalt

    In Ede-Veldhuizen probierte man es 2008 mit einer nächtlichen Ausgangssperre von abends 22 Uhr bis morgens 7 Uhr für die schwersten Fälle, die Intensivtäter. Ca. 90 an der Zahl, hauptsächlich Marokkaner.

    Krawalle auch  im Brüsseler Stadtteil Anderlecht: “Jugendliche” randalierten, zerstörten Telefonzellen, Autos und griffen Polizisten an. Kein neues Phänomen.

    Im November 2009 veröffentlichte nrc.nl eine Statistik über die Vergewaltigung niederländischer Frauen.

    FAZ : Das Scheitern der niederländischen Einwanderungspolitik: Toleranz war ein dicker Teppich unter den alles gekehrt wurde.

    Das sind nur einige Artikel. Die Niederländer [vor allem die jungen autochthonen] haben Geert Wilders gewählt, weil sie jeden Tag mit Gewalt und Chaos konfrontiert werden, die die ungesteuerte Massenzuwanderung mit sich bringt. Eine desaströse Zuwanderungspolitik, deren Folgen verheimlicht / verharmlost werden sollen, weil die dafür verantwortlichen etablierten Politiker befürchten, sonst zur Verantwortung gezogen zu werden.

    Also bitte nicht wieder die Nummer mit Israel und Geert Wilders als angeblicher Freund Israels – ich kann diesen Quatsch nicht mehr hören.

  • Kairos:

    Unter neuer Adresse: http://kairostheos.blogspot.com/

    finden Sie meinen Essay “die Wiedergeburt Europas aus dem Geiste der Aufklärung.”

    Ich hoffe wirklich, dass es noch mehr Europäer wie Wilders gibt, die sich den schrecklichen Gefahren, denen wir ausgesetzt sind, in den Weg stellen.

Kommentieren