Inhaltsverzeichnis

Doku: Kampf im Klassenzimmer

Die ARD wollte nachfolgende Dokumentation bereits gestern Nacht zeigen – die Sendung wurde dann kurzfristig aus dem Programm genommen. Nun ist “Kampf im Klassenzimmer” für heute Nacht angekündigt und man darf gespannt sein, ob sie dieses Mal ausgestrahlt wird.

Worum es geht: Die Hauptschule Karnap in Essen (und nicht nur dort) ist für deutsche Schüler ein Alptraum. Sie sind in ihrer Schule eine verschwindende Minderheit und werden von ihren libanesischen und türkischen Mitschülern rassistisch beschimpft, geschlagen und gemobbt. Schutz haben die deutschen Kinder von niemandem zu erwarten, weil Lehrer sich eher im Verständnis für die libanesischen Gewaltexzesse üben und weil sie Angst haben, als “Ausländerfeinde” zu gelten.

„Das Problem ist weit verbreitet. Wir haben bei bestimmt 50 Hauptschulen in NRW angefragt. Nur diese gab eine Dreherlaubnis. Alle anderen hatten Angst vor der Öffentlichkeit.“

Also müssen die Rest-deutschen Kinder sich eben weiter das Leben zur Hölle machen lassen. Das Schulamt Essen sieht sowieso keine “signifikanten Probleme” . Soviel zum Thema “Zivilcourage” und “Gesicht zeigen”. Nun zu den Details:

“Sie ziehen sich zurück, haben Angst, ihre Meinung zu sagen. Weil sie hinterher beschimpft oder sogar geschlagen werden. Sie werden nicht jeden Tag mit dem Messer bedroht, … aber die Kinder mit Migrationshintergrund haben hier eindeutig das Sagen”, so die Direktorin der Schule. “Red nicht mit der, das ist bloß eine deutsche Schlampe”, so hören es auch die Lehrerinnen. “Wenn Ramadan ist, ist Ausnahmezustand. Beim letzten Mal ging es soweit, dass sie uns ins Essen gespuckt haben”, berichtet die Hauswirtschaftslehrerin. “Man sagt immer, dass die Ausländer diskriminiert werden, aber hier läuft es andersrum.”

Wieder eine Doku  mit Güner Balci, die den Rassismus gegen deutsche Kinder und Jugendliche in Schulen erneut thematisiert (Mai 2009 Güner Balci über den Rassismus gegen Rest-deutsche Kinder in einer Hauptschule in Berlin). Dafür gebührt Frau Balci ernsthafter Dank. Ein Gesetz, das auch autochthone deutsche Kinder ausdrücklich vor Rassismus schützt – und damit ein wichtiges Signal senden würde – wird es trotzdem nicht geben. Da sind wir uns sicher.

Weitere Berichte zur Doku lesen Sie hier und hier.

20 Kommentare zu „Doku: Kampf im Klassenzimmer“

  • Karl Eduard:

    00.15 Uhr. Das ist sooooo lächerlich dieser Sendeplatz und soooo durchschaubar.
     
    “Schaut, wir pflegen die Meinungsfreiheit und sind aufklärerisch und bringen eine soooo brisante Reportage, die sich dann höchstens der Rentner oder ALG II – Bezieher anschauen kann – und dafür brauchen wir unbedingt eine GEZ-Abgabe, wir sind so frei.”

  • Karl Eduard:

    Warum soll es so ein Gesetz geben? Rassismus kann nur von Deutschen oder Weißen oder der Mehrheit kommen, wenn die Mehrheit dann die Minderheit sein wird, dann wird so ein Gesetz sowieso keiner mehr einbringen, sollte es den Bundestag dann noch geben.

  • Wahr-Sager:

    Lt. Homepage wird die Doku morgen, Donnerstag, um 0.15 Uhr gezeigt.

  • Armin:

    # Karl Eduard

    Keine Frage, nur warum ihr Deutschen euch das gefallen lasst und darauf wartet und hofft daß eure Politiker so ein Gesetz einbringen ist nicht zu kapieren. Ohne Druck von unten passiert da oben gar nix, die Parteien sind ja froh, wenn die Urdeutschen die Klappe halten. Immer nur auf die oberen zu schimpfen aber selbst nix tun ist es sich zu einfach gemacht.

  • Wahnfried:

    An der örtlichen Hauptschule ist das schon seit geschätzten zehn bis fünfzehn Jahren so. Eine arabisch/türkische Fraktion, eine russlanddeutsche und ein verzweifelter Rest desorientierter armer deutscher Jungen und Mädchen, die von einem geistig verwirrten Lehrpersonal von einer “bunt statt braun”-Aktion zur nächsten geschliffen werden. Die Realitätsverweigerung und Feigheit ist einfach atemberaubend. Selbst eine Lehrerin, von der ich weiß, daß sie von vorwiegend arabischen Schülern gemobbt wird, kann sich nicht zu einem einzigen Wort der Kritik herablassen. “Nein, die sind ja auch arm dran”… Es ist alles noch nicht schlimm genug in Deutschland.

  • Paul:

    Wenn ich so etwas lese dreht sich mir der Magen um. Das schlimme ist nur, dass die Gutmenschen und vor allem die linken und grünen Politiker solche Zustände ignorieren, verschleiern oder schönreden.
    Die Schuld aber tragen auch die Lehrer, die so eine Diskriminierung von deutschen Kindern und Jugendlichen in Deutschland zulassen. Gäbe es Schulen in denen ausländische Schüler auf diese Art gemobbt werden würden, gäbe es unzählige Berichte in den Medien darüber und Menschenketten gegen Gewalt von Rechts.
    Ich glaube die Mehrheit in Deutschland wählt die falschen Parteien.

  • Freidenker:

    Ich kann Frau Balci nur den Tipp geben Waldstücke zu meiden, Frauen wie sie stolpern da gerne mal über herumligende Seile, und verfangen sich dann sooo unglücklich das man sie später vom Baum schneiden muss.

    Und bitte unterlassen sie gefährliche Sportarten wie Fallschirmspringen, oder Phaetonfahren.
    Ach ja, beinahe hätte ich es vergessen, immer duschen, nie in einer Wanne baden, dann dürfte ihnen eigentlich nichts passieren.
    ;-)

  • Blond:

    Dann verstirbt die Gute eben an einem
    zu schwachen Herz
    oder es fällt ihr im freien Gelände ein Ziegelstein auf den Kopf
    oder sie ist beim Tennisball-Verschlucken erstickt (Übung für den geplanten Kindergeburtstag – Erklärung des StAnw)
    oder … oder …

  • saito:

    Selbst die glühendsten Verfechter der Gemeinschaftsschule- wie Frau Ypsilanti- schicken ihre eigenen Kinder nicht dorthin, sondern auf Privatschulen.
    Sie wissen schon warum!
    Nur das Volk soll weiter für blöde verkauft werden.
     
    mit freundlichen Grüßen

  • Melmoth:

    Güner Balci – wow, ein urgermanischer Name. Sogar für den Kampf gegen rabiate Ausländer (was heißt “Kampf”, schon die bloße Benennung des Problems ist eine Herausforderung) müssen noch Neubürger her.
    Wie im römischen Reich kurz vor dem Untergang mit seinen Barbarensöldnern.
    Die Polizeigewerkschaften fordern ja passenderweiße auch schon türkische Hilfstruppen.

  • @ Melmoth

    Mag sein, aber die deutschen Kinder haben von ihren eigenen Leuten nichts zu erwarten. Das macht ja nicht erst diese Reportage Balcis  [noch einmal] überdeutlich.  Politiker, Lehrer, Schulrektoren etc. üben sich im Wegsehen verharmlosen, vertuschen. In drei Tagen ist das Thema sowieso wieder komplett aus der Öffentlichkeit verschwunden und diese Rest-deutschen Kinder wissen das alles sehr genau.

    Wer ihnen also letztendlich hilft, wird ihnen verständlicherweise egal sein – hauptsache, es nimmt sich endlich mal jemand überhaupt ihrer Nöte an.

  • Der Klaus:

    Es ist alles noch nicht schlimm genug in Deutschland.

    Das ist der Schlüssel. Es gibt noch zuviel Fettlebe, zuviel Beamteneinstellung, zuviel nicht-mein-Problem denke, zuviel Wegwischen. Es müssen traurigerweise noch viel mehr Leute multikulturell durchbereichert werden, sonst passiert gar nichts. Da sich der Teutone immer mehr in die Speckgürtel zurückzieht und der Restdeutsche in den Innenstädten sich leichter ignorieren lässt, wird sich sobald gar nichts ändern, ausser den Vierteljährlichen Aufregern Marke Sarrazin oder diese Dokumentation.

  • Armin:

    Die Sezession hat gestern ein Thesenpapier der GEW zum Thema muslimische Gewalt gegen deutsche Schüler verlinkt.
    http://www.sezession.de/17856/kampf-im-klassenzimmer-deutsche-schueler-in-der-minderheit.html

    Dieser dunkelrote Verein  bleibt seiner deutschfeindlichen Linie treu und schiebt die Schuld der “deutschen Gesellschaft zu”.

    interessant ist auch der Verweis auf ein Thesenblatt der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Sektion Berlin, die in dem Verhalten der Ausländermehrheit unter anderem eine „Rückgabe erlebter Vorurteile und erlittener Diskriminierungen“ und in der Deutschenfeindlichkeit ausschließlich eine „Folge sozialer Bedingungen“ sieht.

    Die deutschen Kinder sind also selber schuld und kriegen die Fresse zurecht voll. Dieser rassistische GEW-Verein gehört angezeigt. Warum  machen es die Lehrer, die Tag für Tag an der Front stehen, nicht so wie die Polizei und gründen auch eine neue Gewerkschaft, die endlich ihre Interessen vertritt.

    Von der eigenen Gewerkschaft als Originaldeutscher jedesmal in die Pfanne
    gehauen zu werden und dafür auch noch Gebühren abzudrücken, so blöd muss man erst mal sein.
     

  • Anna Luehse:

    Bild meldet heute:
    Zum Ende des Schuljahres 2009/2010 wird die Hauptschule Essen-Karnap abgewickelt. Ab dem 31. Juli 2010 ist sie geschlossen. Schüler, Lehrer und die Direktorin werden auf andere Schulen in Essen verteilt…
     
    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/07/22/auslaender-gewalt-terror-an-deutschen-schulen-jetzt/spricht-die-direktorin-der-horror-schule-islam-parallelgesellschaften.html

  • Wahr-Sager:

    @Armin:
    Unglaublich. Einfach unglaublich. Noch ein Beleg mehr dafür, dass es Linken lediglich darum geht, nur Deutsche als Rassisten darzustellen. Sie sind neben den Grünen mitverantwortlich an diesem ganzen Multikulti-Wahn.

  • Netghost:

    In einem Forum zum Onlinespiel Second Life fand ich eine, wie ich finde, treffende Einschätzung zu diesem Thema. Mit dem Einverständnis der Posterin hier der relevante Wortlaut des Posts.
    “Kindern von Migranten wird von Eltern und deren Umfeld oft ein Wertegefühl vermittelt, welches sich die Eltern wünschen.
    Weitab jeder Realität selbst im Herkunftsland.
    Diese Kinder hören nichts anderes, als daß die Lebensauffassung von Eltern und deren Umfeld die richtige und einzig erstrebenswerte sei.
    Entsprechend treten sie auf.
    Deutsche Kinder hören hingegen nichts, als daß Deutschland zwei Kriege angefangen und deshalb bis in alle Ewigkeit Schuld auf sich geladen hat.
    Was Deutschland inzwischen aus sich gemacht hat,
    daß Deutschland und deutsche Tugenden längst in den Augen der Welt wieder als Vorbild gesehen werden, erfahren sie nicht.
    Entsprechend lassen sie sich abdrängen.”

  • Ösi:

    Diese erschreckenden Missstände sind eindeutig die faulen Früchte der 68er-Kulturrevolution samt deren Wahnvorstellungen. Ein Körnchen Logik kann ich dennoch in den Argumenten erkennen: So wie sich die deutsche Kultur derzeit darstellt, ist es kaum jemandem zu verübeln, sich in so etwas nicht integrieren zu wollen. (siehe auch “Love”-Parade, u.ä.)

  • mrcool:

    die Doku zeigt es so wie ist! ich möchte und würde meine Kinder nie auf so eine Schule schicken!!Was nehmen sich denn die Muslime raus? Die Schweiz macht es richtig! Es reicht!!  Ich habe 8 Jahre im Strafvollzug gearbeit und muß sagen das die Ausländer Vorteile hatten.

  • […] Güner Balci mit ihren Dokus die Gewalt zwar anspricht und dokumentiert, dabei jedoch im pc-korrekten Deutungsschema der BRD […]

Kommentieren