Inhaltsverzeichnis

Spiel den Nazi

Im Rahmen einer Diskussion mit Sarrazin in der Schwabinger Reithalle entsandte der zwangsfinanzierte Bayrische Rundfunk zwei seiner Jungreporter, die sich dort als Rechtsradikale ausgaben. Der Betrug flog auf, weil der Staatsschutz aufmerksam wurde.

München – Der BR hat Ärger mit dem Staatsschutz der Münchner Polizei. Zwei Reporter der Jugendsendung “Südwild” hatten sich am Mittwoch vor der Diskussion mit Thilo Sarrazin in der Schwabinger Reithalle als Rechtsradikale ausgegeben.

Die Reporter verwickelten dabei Besucher in Interviews. Sie hielten Plakate hoch, schmetterten Parolen und verteilten Wurstsemmeln, erklärt die Polizei auf Anfrage der tz. „Die Beamten vermuteten den Tatbestand einer nicht angezeigten Versammlung“, sagte Polizeisprecher Peter Reichl. Jetzt prüfe die Kripo-Abteilung für Staatsschutz den Fall. Der Bayerische Rundfunk (BR) bestätigt das.

Die beiden jungen Herren kamen aber auch schneidig daher: Korrekt gekleidet, gescheitelt und flüssig parlierend umgarnten die Mittzwanziger vor der Sarrazin-Diskussion die Zuschauer in der Schlange an der Reithalle. Sie schwadronierten von einem „Staatlich geförderten Fortpflanzungsjahr für Akademiker“, forderten eine „Intelligenzgesteuerte Zuwanderung“ und sammelten Unterschriften für ihre vermeintliche neue Partei „Natio – total, jung, national“. Drei Plakate hatte sie laut Polizei dabei. „Aufwachen Deutschland“, stand auf einem. Doch damit nicht genug: Bevor es beim Warten und den zahlreichen Kontrollen zu langweilig wurde, schmetterten die jungen Herren „Berlin braucht Sarrazin!“ (In der Diskussion warf Handelsblatt-Chef Gabor Steingart übrigens Sarrazin vor, in seiner Zeit als Politiker in Berlin nicht einen einzigen Vorstoß zur Integration unternommen zu haben.) Die Polizei fand die Aktion nicht lustig und vermutete eine unangemeldete Versammlung. Da offenbarten die Männer sich als BR-Mitarbeiter. Die Polizei nahm die Personalien auf und wies den „Demonstranten“ einen etwas abseitiger liegenden Platz zu. Jetzt prüft der Staatsschutz, ob ein Vergehen vorlag.

Die BR-Jugend-Chefin Ulrike Ebenbeck sagt, den Kollegen sei es nicht um Randale, sondern um eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Thesen gegangen. Im Eifer des Gefechts habe man die Anmeldung bei den Behörden vergessen. Die interviewten Besucher seien über die Satire aufgeklärt worden. Zuvor hätten die Reporter viele Unterschriften für die fingierte rechtsradikale Partei sammeln können.

 Wirklich neu ist das Konzept “Spiel den Nazi” nicht. Schon in der Vergangenheit sind Leute angeheuert worden, “den Nazi” zu geben und so die medienwirksamen Bilder zu ermöglichen. “Spiel den Nazi” wurde angewendet im Rahmen von Dokumentationen über die “Braune  Gefahr in D.”  oder um unliebsame Politiker, Vereinigungen, Neuparteien, Bürgerversammlungen etc. pp. zu diskreditieren. Das Repertoire der – teilweise bezahlten -Laiendarsteller reichte dabei vom telegenen Hitlergruß bis hin zu ausländer-und judenfeindlichen Verbalattacken und medienwirksamer Hitlerverehrung. Es ist auch keine genuin deutsche Erfindung. Mediendemokraten der Alpenrepublik  kennen und nutzten das Prinzip Rent a Nazi genauso.

11 Kommentare zu „Spiel den Nazi“

  • Freidenker:

    Einen”Nazi”, also einen Anhänger der NSDAP kann man relativ einfach erkennen, es gibt da eindeutige Symbole, auch wenn viele davon verboten sind. Zum ersten das Hakenkreuz, dann trugen die Parteimitglieder und Sympatisanten oft braune Hemden, Reiterhosen und Stiefel, übrigen ohne Schnürung.
    Auch gab es den Gruß zur Huldigung des Führers, angelehnt an die römische Tradition, nur das die “Nazis” die rechte Hand hoben.

    Jung, sozial, national, oder H. Sarrazin nach Berlin zu schicken,
    diverse “Fortpflanzungsjahre” (Erziehungsurlaub)        einzufordern, sind Themen die von vielen Parteien besetzt sind oder auch nicht.
    Auch die Fahne des Kaiserreichs verwechseln eigentlich nur Vollidioten mit der Parteifahne der NSDAP.

    Was ich damit sagen will, es genügt hierzulande schon wenn die überbezahlten Dummbatzen des BR vollig legitime Forderungen (zumindest im Rest der Welt) propagieren, um damit den gewünschten “Naziskandal” zu erzielen.

    Wieder einen Grund mehr die lächerlichen Verbote aufzuheben, dann ist es wenigsten eindeutig, und die NS-Nostalgiker können mit der Hakenkreutzfahne ihre Demos abhalten, und jeder weiß woran er ist.

    “Rent a Nazi” macht immer dann gute Geschäfte wenn argumentativ nichts zu holen ist, scheint ein aufstrebender Wirtschaftszweig zu werden.

  • diegedankensindfrei:

    Ob jemand der in Reiterhose und braunem Hemd auftritt gleich eine durch und durch nationalsozialistische Gesinnung hat? Und wenn es so wäre, müssten wir ihm dann die Reiterhose ausziehen, oder prophylaktisch das Gehirn waschen? Dieses unsinnige Räuber und Gendarm Spiel für große, unmündige Kinder lenkt von Wesentlicherem ab, bspw. dem Blick nach vorn.

  • Freidenker:

    Wenn es mittlerweile reicht ein Plakat mit der Forderung nach Meinungsfreiheit hochzuhalten um einen “Nazi” zu mimen, dann brauchen wir ein neues Wort, weil Ironie einfach nicht mehr ausreicht um so eine groteske Situation zu beschreiben.

    Doppelplus würde sich als Vorsilbe anbieten. ;-)

  • Freidenker:

    Doppeldenk trifft es wohl besser.

  • Ein sehr schönes Video über die Versammlung von Pro-Stuttgart-Anhängern. Das wird man wohl eher nicht in der Grünjustierten MSM zu sehen bekommen. Schade. In weiser Voraussicht hat der Macher es auf Youtube hochgeladen.

    @Freidenker

    Es geht nicht um “nur ein Schild hochgehalten” was auch im obigen Text steht. Diese Leute geben sich als Rechtsradikale aus und treten auch entsprechend auf, um – in dem Fall – Sarrazin zu diskreditieren. Und das auch noch GEZ-finanziert.  Und nicht zum ersten Mal.  Redakteuren, Journalisten etc. denen man so einen Betrug nachgewiesen hat, gehören fristlos entlassen.

    Jedenfalls ist es sehr positiv, dass es aufgeflogen ist.

  • P.S. Wer mehr tun möchte, als nur auf Blogs zu tippseln kann hier eine Protestmail an den Bayrischen Rundfunk senden. Wer heute noch GEZ bezahlt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/kontakt-email-adresse-ID122286813621.xml;jsessionid=B10ULVVBYUI1ICSBUKSCFEQ?_DARGS=/br/jsp/global/mailkontakt/mailkontakt_form.jsp

  • Paul:

    M. Walid Nakschbandi ist Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE.

    Er ist Staatsbürger der BUNTEN REPUBLIK BRD und afghanischer Herkunft.

    Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch.
    Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.
    M. Walid Nakschbandi
    http://www.verteidigt-israel.de/MWalid%20Nakschbandi.htm

  • Geronimo:

    “Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.”
    na, hoffentlich, oder wie lange möchte man seine Faust nur in der Tasche ballen?
    “wehre den Anfängen”, ein deutsches Sprichwort dessen Sinn nun klar wird. Die Schmerzschwelle ist scheinbar noch nicht überschritten.
    Dabei braucht man nur etwa dieses zu lesen:
    http://www.demokratie-statt-integration.kritnet.org/

    Michael Winkler hat noch Hoffnungen: Volksseele 

     

  • Wahr-Sager:

    Mich wundert, dass der ZdJ gegen eine solche Verharmlosung des Nationalsozialismus noch nicht vorgesprochen hat. Die sind doch sonst immer so fix.

  • Freidenker:

    @Judith

    Natürlich gehören diese Pfeifen entlassen, mit Journalismus hat das nichts zu tun, das sehe ich genauso.
    Was mir eben auch auffällt sind die Aussagen welche mittlerweile reichen um als “Nazi” zu gelten.

  • […] This post was mentioned on Twitter by Vilstal, Vilstal. Vilstal said: #Südwildreporten spielen #Nazis http://www.deutschland-kontrovers.net/?p=24299, #Sarrazin […]

Kommentieren