Inhaltsverzeichnis

Gewaltmonopol ade

Die BRD kuscht vor den kriminellen Clans der arabischen Großfamilien:

 Mafiöse Ausländerclans mit Tausenden Mitgliedern haben sich unter Ausnutzung rechtlicher Schlupflöcher, sozialer Leistungen und internationaler Kontakte zu dominierenden Größen der Organisierten Kriminalität entwickelt.

Die Polizei sieht dem Treiben oft nur noch zu: Arabische Großfamilien haben sich zu festen Größen der Organisierten Kriminalität entwickelt. Selbst öffentlich angekündigte Offensiven des Rechtsstaats scheitern – sie zerfasern im Behördenkleinklein.

Die BRD, ein gescheiterter Staat, der eine seiner grundlegendsten Funktionen nicht mehr erfüllt. Aber Hauptsache, es werden die Verstrickungen des AA in den NS von vor knapp 70 Jahren “aufgearbeitet”.   Absurd.

5 Kommentare zu „Gewaltmonopol ade“

  • Paul:

    Das Volksverdummungsblatt Spiegel, das Propagandablatt der linken überhaupt, wagt es, so einen Dreck zu schreiben und weist hurtig die eigene Verantwortung von sich.

    Der Spezialermittler, der sich jahrelang mit jugendlichen Intensivtätern befasst hatte, warnte sogar vor “bürgerkriegsähnlichen Zuständen” in Deutschland und hoffte auf den Druck der Öffentlichkeit.
    Sie ließ ihn im Stich.

    Im Stich ließen ihn die Medienhuren die das Thema Auländergewalt immer schön kleinhielten. Wo, wenn nicht durch die Medien kann denn öffentlicher Druck aufgebaut und aufrecht erhalten werden.  Die Staatsgewalt versagt zusammen mit der öffentlichen Presse. Und jeder dieser Kasper wäscht seine Hände in Unschuld. Widerwärtig.

  • Karl Eduard:

    Deutschland schafft das Monopol des Staates, Recht und Gesetz Geltung zu verschaffen, schon lange ab. Man muß nur mal die Meldungen über Stellenstreichungen bei der Polizei und die Schließung von Polizeidienststellen lesen. Da, wo Polizei aufgestellt wird, im Verhältnis zur Einwohnerzahl, verzichtet das Land ganz bewußt in großen aber dünn besiedelten Gebieten auf Repräsentanz. Früher hatte jedes Dorf seinen Polizisten, der seine Pappenheimer kannte und der bei Verstößen, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten zur Stelle war, heute betragen die Anfahrtswege oft Stunden und wehe, der Polizeiwagen kommt dabei zu Schaden. Nein, der Rechtsstaat ist aus ländlichen Gegenden schon lange ausgezogen. Dabei ist sollte die Gewährleistung der Sicherheit doch eigentlich der Grund sein, daß Steuerzahler überhaupt Steuern zahlen. Nicht um Migranten zu hätscheln und zu tätscheln.

  • Die Grünen lehnen den Sprachtest für die Einreisebedingung ab. So nachzulesen bei der Grünen Fraktion Berlin.

    Gleichzeitig erklimmen die Grünen neue Rekorde bei Umfragen und werden vermutlich auch so gewählt. Ergo ist der größte Teil der Wähler  zufrieden, so wie es ist und sieht die Probleme vor allem im Bahnhofsbau, dem Juchtenkäfer und natürlich HartzIV.

  • spartaner:

    Nur wenn Deutschland von einer patriotischen partei regiert wird kann man wieder hoffen,sonst nicht.

  • Freidenker:

    @ Judith

    Der momentane kometenhafte Aufstieg der Grünen wäre mal eine genauere analytische Betrachtung wert.

    Warum schmiert denen nicht mal einer die von ihnen mitverantworteten Kriegseinsätze der Bundeswehr um die Nase ???
    Und wenn ich schon die Wahlplakate mit der Sonnenblume sehe, das grenzt ja schon an einen geradezu geschmacklosen Zynismus.
    Aber Lieschen Müller glaubt immer noch die sind die Guten, und es gibt eine Menge Lieschen Müllers in der BRD.

    Die anderen Lieschen Müllers glauben tatsächlich durch nichtwählen würden sie ihren Protest kundtun, und die völlig Hirnamputierten wählen die Grünen eben aus diesem Protest heraus.
    Die Grünen haben diesen Aderlass durch Nichtwähler komischerweise nicht,
    weil sie sind ja die Guten.
    Ihre Marketingabteilung ist wirklich jeden Cent wert.

    Und dann gibt es noch die immer größer werdende Schaar der Staatsbediensteten, die aus purem Selbsterhaltungstrieb grün wählen.

    Dann gibt es noch die oben angeführten arabischen Clans, die ebenfalls aus purer Selbsterhaltung die Grünen wählen. Sie leben auch gut in und vom Staat, haben also eine ähnliche Wahlmotivation wie die Staatsbediensteten.  ;-)

    Und der Lohnsteuersklave steht wieder mal in Wahlkabine und hat die Wahl zwischen Pest und Cholera, weil die phösen Rechten darf er ja nicht wählen, so hat er es in der Schule gelernt.

Kommentieren