Inhaltsverzeichnis

Schulen der Piusbrüder bekommen vor Gericht Recht

Der saarländische Grüne Klaus Kessler wollte zwei Schulen der konservativen Piusbruderschaft schließen lassen und blitze damit vor dem saarländischen Verwaltungsgericht ab. Für die behaupteten Vorwürfe gebe es überhaupt keine Beweise, urteilt das Gericht.

Die Begründung für den staatlichen Willkürakt lässt tief blicken, denn seitens des zuständigen Ministers wurde die drohende Schließung mit der Gefährdung des Kindeswohls begründet. Da es sich bei dem Minister um einen Grünen handelt, darf man unter der Gefährdung der Kinder nicht etwa abscheuliche Missbrauchsvorwürfe verstehen, wie sie bei der linken reformpädagogischen Odenwaldschule und dem dazugehörigen Eliteinternat ans Tageslicht kamen. Vielmehr handelt es sich um den Vorwurf so genannter “Rohrstock-Pädagogik”. Laut Minister Kessler sollen die Pädagogen an den Privatschulen “Extremisten im Erziehungsbereich” sein.

Dieser Vorwurf wird von den Elternvertretern unter Bezug auf das vielschichtige und ausgewogene Betreuungsangebot aufs Schärfste zurückgewiesen. Auch die zuständige Schulbehörde sah bis dato bei zahlreichen Prüfungen keinen Grund für Beanstandungen. Dass es keine Hinweise auf Unregelmäßigkeiten gibt, bestätigte die zuständige Schulrätin des Saarlands in einer Anfrage vom 19.11.2010 hinsichtlich der ministeriellen Schließungsabsicht.

Schulen gelten als Vorzeigeprojekt

In Expertenkreisen gelten die konservativen Schulen als Vorzeigeprojekt, das durch kleinere, homogene Schulklassen und ein außergewöhnliches sportliches und kulturelles Angebot besticht.

Gericht untersagt Schließung katholischer Privatschulen

7 Kommentare zu „Schulen der Piusbrüder bekommen vor Gericht Recht“

  • Mcp:

    Beweise sind im Klassenkampf ohne Belang, sie sind sogar schädlich. Wo kämen wir hin, wenn ausgerecht die „Piuse“ es besser machen als links-roten Chaospädagogen.

  • Gestern in der ARD-Sendung Panorama: Verordnung aus Kesslers Bildungs ministerium, die Abgangszeugnisse von Schülern, die das staatliche Gymnasium in der zehnten Klasse verlassen, nach einem vorgegebenen Notenschlüssel zu behandeln, heißt: jede Note um den Faktor zwei zu schönen.  So schönt das saarländische Bildungsministerium unter Kessler gleichzeitig seine eigene Schulstatistik.

    ARD-Mediathek: Panorama
    Schulchaos [“manipulierte Schulnoten” ab Minute 3:20]

    Aber die exzellenten Privatschulen der Piusbrüder schließen lassen wollen. Was für ideologisch verblendete, christenfeindliche Heuchler.

  • Wahr-Sager:

    Für mich ist die Pius-Brüderschaft die mir bekannteste authentische christliche Gemeinschaft.

  • Paul:

    Sry for OT

    Erdogan hat den Schröder gemacht. Jede Beteiligung am Irakkrieg abstreiten und im Geheimen Gefangenentransporte der CIA auf dem Staatsgebiet dulden.

    24 CIA-Flüge, so hieß es, seien in den Jahren 2002 bis 2006 auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik gelandet. Regierungssprecher Namik Tan dementierte damals. Aus den Wikileaks-Depeschen wird jedoch klar, dass kein Zweifel möglich ist: Die Türkei genehmigte ausdrücklich die Gefangenentransporte im Jahr 2002.
    http://www.welt.de/politik/specials/wikileaks/article12202040/Tuerkei-duldete-geheime-Gefangenentransporte-der-CIA.html

  • Das ehemalige Nachrichtenmagazin Spiegel hat ebenfalls gerichtlich was auf die Finger bekommen. Die Behauptung, das Bistum Regensburg habe Schweigegeld bezahlt, ist eine bewusst falsche Darstellung und darf nicht mehr gedruckt werden.

    Bistumssprecher Clemens Neck meinte dazu in einer Aussendung: “Der Rechtsstreit war notwendig, weil in ganz Deutschland immer wieder von vertuschten Missbrauchsfällen geschrieben wird. Dabei verweisen die Autoren als Beispiel auf den verhandelten Fall im Bistum Regensburg und den Artikel des Spiegels sowie andere Publikationen. Alle Dokumente – wie etwa die Schreiben der Eltern und ihres Anwalts – belegen aber unmissverständlich, dass es zu keinem Zeitpunkt darum ging, ein Schweigen zu erwirken.

    Bistum Regensburg gewinnt Rechtsstreit mit dem ‘Spiegel’.
    Sehr gut. Die Kirche sollte überhaupt viel massiver gegen solche Schmutzkampagnen klagen, die vorsätzlich falsche Behauptungen drucken. Da vornehm zu schweigen, hat keinen Zweck.

  • @Paul

    Das kann nicht überraschen. Egal wie sehr Erdogan die Bäckchen gegen die USA oder Israel aufbläst – jenseits des markigen Wortgeklingel fürs türkische Wahlvieh arbeitet Erdogan und Co. gut mit beiden Ländern zusammen.

  • Freidenker:

    Gestern Abend bin ich beim durchzappen auf eine Fernsehdokumentation über der Piusbrüderschaft gestossen.
    Mein Interesse an der Brüderschaft selbst ist eher gering, aber ich wollte wissen wie der Staatsfunk das Thema behandelt, und habe mir die Sendung angeschaut.
    Wieder Erwarten war die Dokumentation für BRD-Verhältnisse recht ausgewogen, und selbstverständlich wurde auch das Holothema behandelt.
    Die Brüder distanzierten sich von Bischoffs Williamsons Aussagen, zumindest der Bruder vor der Kamera, auch das war zu erwarten.
    In einer späteren Einstellung wurden die Brüder beim Mittagessen gezeigt, das sie schweigend zu sich nehmen, ein Bruder liest dabei aus der Bibel vor.
    Und seit dem Holoskandal liest der Bruder Geschichten von depotierten Juden vor, beim Mittagessen wohlgemerkt !?!?!?
    Die Kernaussage der Sendung, das sich die Piusbrüder dem Zeitgeist verweigern, wurde eben durch diese Einstellung mehr als wiederlegt.
    Aber ich glaube nicht das die Macher der Sendung diese feine Ironie jemals erkennen.

Kommentieren