Inhaltsverzeichnis

Die Pädolobby

So langsam wird klarer, wieso der massive Missbrauch an Schülern im linken Reformpädagogikinternat Odenwaldschule so lange vertuscht und verheimlicht werden konnte: Einer der Missbraucher war später Journalist und Mitbegründer der stramm linken Postille TAZ. Eppellsheim schreibt in der FAZ: “Dort galt Pädophilie als Verbrechen ohne Opfer”. Dietrich Willier, so der Name des Pädokriminellen, schrieb außerdem für Spiegel, Zeit und Stern.

Willier war einer der Täter, die an der reformpädagogischen Schule ihr Unwesen trieben: Das Internat war das Paradies der Päderasten, die kooperierten und Verbindungen zu anderen Pädokriminellen weit über die Schule hinaus unterhielten. Über Jahrzehnte konnten Gerold Becker und die anderen Täter sich ungestört an Kindern vergehen. Weit mehr als hundert Opfer blieben zurück. Dietrich Willier hat mindestens neun Kinder missbraucht – so konstatiert es der Abschlussbericht über sexuellen Missbrauch an der Odenwaldschule. Doch es ist von viel mehr Opfern auszugehen.

Die „taz“ trug schließlich erheblich zur bundesweiten Verbreitung der Thesen der „Pädophilie-Bewegung“ bei, versuchte, Kinderschändung ideologisch zu legitimieren: mit Fortsetzungsreihen. Päderasten durften offen ihre Forderung nach Sex mit Kindern verbreiten. Die Zeitung sympathisierte mit „Pädo-Gruppen“, unter anderen mit der Nürnberger „Indianerkommune“. 1979 erschien in der „taz“ ein Artikel unter der Überschrift: „Verbrechen ohne Opfer“. Autor Olaf Stüben verkündete: „Ich liebe Jungs“. So sah der Umgang mit einem Verbrechen aus, das Kinder zerstört, ihre Seele foltert, ein Leben lang nicht loslässt.

Aus: “Kinder gehörten zu seinem Leben“, FAZ

Seit mehr als zehn Jahren sei  bekannt, dass Lehrer des Odenwald-Internats ihre Schüler missbraucht haben, schreibt die Zeit im März 2010, trotzdem sei weiter erfolgreich vertuscht worden. “Pädagogen informierten darüber nicht, Staatsanwälte ermittelten nicht, Journalisten berichteten nicht. Warum nur?”. Ja, warum nur. Evt. deshalb, weil die Pädo- und Homolobby gut vernetzt ist. Und weil die Missbraucher politisch links stehende Homosexuelle sind und keine Angehörigen der katholischen Kirche.

[1] Dossier System Odenwaldschule
[2] Die missbrauchte Republik – die Linke und der Sex mit Kinder

10 Kommentare zu „Die Pädolobby“

  • virOblationis:

    Es kommt mir vor wie ein erfolgreicher Rachefeldzug:
    Nachdem es nicht gelungen ist, den Kindesmißbrauch zu legalisieren, hängt man ihn der verhaßten Kirche an.
    Wie erfolgreich die Kampagne war, zeigt ein Beispiel:
    http://www.zeitschrift-dasmagazin.de/minderheiten-quartett-spiel-sie-gegeneinander-aus/
    Als Repräsentant der Gruppe Pädophile wird ein kirchlicher Würdenträger gezeigt, und jeder versteht dies sogleich: “Ach ja, die katholischen Priester…”

  • @virOblationis

    So erfolgreich ist der Rachefeldzug der Pädos m.M. momentan nicht, Vir – nicht nur, dass der Kindesmissbrauch in der OSO und seine Seilschaft sich nicht mehr vertuschen ließ, genau so erfolgreich haben die Piusbrüder gegen die Schließung ihrer Schulen geklagt und das Bistum Regensburg gegen die schmutzigen Verleumdungen des ehemaligen Nachrichtenmagazin SpOn. 

  • alpha_bln:

    Wenn ich an die Ergüsse fast alles Medien denke als es gegen die katholische Kirche ging, wird in diesem Fall der Ball natürlich politisch korrekt flach gehalten…
    Oder hier: Noch so einer, er sitzt für die Grünen sogar noch im sog. Europaparlament:
    http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm

  • alpha_bln:

    Hier ist der eben von mir genannte feine Herr aus dem sog. EU-Parlament noch mal zu sehen und zu hören… :
     
    http://www.youtube.com/watch?v=M0qvkg2nzg8&feature=player_embedded
     
     
    http://www.pi-news.net/2010/04/gruener-gegenpapst-schweigt-zu-missbrauch/

  • Anna Luehse:

    Auffallend ist bisher nur, daß die Ertappten der Odenwaldschule leider verstorben sind oder die Angelegenheit verjährt ist. So ist eben bisher keiner vor den Staatsanwalt gekommen.
     

  • Paul:

    Hier muss man Volker Zastrow zumindest dankbar sein, der sich nicht scheute in der FAZ einige Dinge beim Namen zu nennen.

    Z.B. wie die Grüne Antje Vollmer bereits 2002 Kenntnis von den widerwärtigen Vorgängen der Odenwaldschule erhielt und sich heraus redete, sie könne das aus der Ferne nicht beurteilen. Oder wie sie Kinderficker Hartmut von Hentig verteidigte und Tanjev Schulz scharf angriff, als er in der SZ schrieb, dass Hentig leugne, verdränge und bagatellisiere.
    Wegen dieses Artikels, in dem Schulz mit seiner Bewunderung für den verehrten Pädagogen und Enttäuschung und Entsetzen über dessen Äußerungen ringt, wurde er dann am 28. März von Antje Vollmer im „Tagesspiegel“ scharf angegriffen. Sie warf ihm „Missbrauch von Missbrauchsdebatten“ und „Inhumanitäten“ vor; Hentig habe seine Erwägung, Becker könne allenfalls von Schülern verführt worden sein, vor dem Abdruck nicht „autorisiert“. Schulz habe Hentigs Vertrauen ausgenutzt, um ihn „zum Tontaubenschießen freizugeben“: „Das war journalistischer Missbrauch.“

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EB940BDD69EE44FE6A3BDA8ED624CFA41~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Diese Grünen Raben mit ihren linken und homosexuellen Hilfstruppen haben vertuscht und verharmlost so lange es nur irgendwie ging und predigen dann Moral. Widerwärtig.

  • Paul:

    Ich habe die zwei Artikel von denen ich schrieb, gefunden. Tanjev Schulz über Hentigs Lügerei

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Maenner-die-zu-sehr-lieben/story/28774168

    und die Gegenrede der Grünen Vollmer im Tagsspiegel
    Hartmut von Hentig ist zu einem Sündenbock auserkoren worden, obwohl gegen ihn nichts vorliegt. Ein Journalist der „Süddeutschen Zeitung“ hat ihn in eine Verhörsituation gebracht, aber ihm dabei nicht einmal die Grundrechte eines Angeklagten gewährt, zu denen bekanntlich die Assistenz eines Anwalts oder die Aussageverweigerung gehört, wenn es um Angehörige geht

    http://www.tagesspiegel.de/politik/manche-kaempfen-alte-schlachten/1763454.html

    Da wusste das grüne Schlachtschiff bereits seit acht Jahren, was in der Odenwaldschule los war. Das muss man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen bevor man es danach erbricht.

  • @alpha bln, Paul

    Trotz allem erreichen die Grünen gute Umfragewerte und werden – falls man dem Umfragen Glauben schenkt  – auch die großen Wahlabräumer des Jahres werden.

    Den größten Teil der Bio-und Passdeutschen scheint es also nicht sonderlich zu stören, bzw. es hat keine Wahlpriorität – wie andere Themen – z.B. Afghanistaneinsatz etc. pp – wohl auch auf Ablehnung stoßen, aber eben keine Wahlpriorität haben. Und das wissen die Politiker aller Parteien sehr genau.

  • […] This post was mentioned on Twitter by Parisi1, M. Kleine-Hartlage. M. Kleine-Hartlage said: Mitbegründer der taz als Kinderficker enttarnt: http://www.deutschland-kontrovers.net/?p=26863 […]

  • […] politik.de ff. ( Der enttarnte Kinderschändersumpf der 68′er, Grünen und Linken…) deutschland-kontrovers.net ff. (Die Pädolobby – So langsam wird klarer, wieso der massive Missbrauch an Schülern im […]

Kommentieren