Inhaltsverzeichnis

Mor Gabriel – Kloster als Ziel

Nun ist es amtlich: Der Oberste Gerichtshof der Türkei hat Ländereien des christlichen Klosters “Mor Gabriel” in Südostanatolien dem türkischen Staat zugesprochen.

Wie der Stiftungsvorsitzende des Klosters, Kuryakos Ergün am Donnerstag mitteilte, entschieden die Richter in Ankara in dem bereits seit Jahren andauernden Rechtsstreit um die Länderreien nun zugunsten des türkischen Schatzamtes. Details seien noch unklar, das Kloster warte auf den offiziellen Bescheid, meldet die Katholische Nachrichtenagentur (KNA).

Das Kloster “Mor Gabriel” war bereits im vierten Jahrhundert gegründet worden. Mit der Klage hatte das türkische Schatzamt seinen angeblichen Anspruch auf einige Felder in der Umgebung des Klosters durchsetzen wollen. Die Klage wurde im Juni 2009 von einem Gericht in der südosttürkischen Stadt Midyat zurückgewiesen und ging daraufhin an das Berufungsgericht in Ankara.

Über die Hintergründe von Mor Gabriel hat DK u.a. hier berichtet: Neues von Mor Gabriel vom Februar 2009. Das Urteil des türkischen Gerichtshofs ist eine weitere Enteignung des Christentums in der Türkei.

 

3 Kommentare zu „Mor Gabriel – Kloster als Ziel“

  • Paul:

    Warum bieten wir nicht einen Tausch an. Der türkische Staat bekommt von D. drei Moscheen, davon haben wir en masse, dafür bekommen wir das Kloster.

  • Inbrevi:

    Zu Paul –// weil wohl der “türkische Staat” bei vielen, sehr vielen Moscheen, die auf deutschem Boden stehen, schon Eigentümer ist.
    Teils sind die Areale auf denen diese Bauten errichtet wurden Vergünstigungen oder kleine Geschenke von deutschen Verbrechern an die Oberaufseher der “bunten Bereicherer.”
    Und damit die Sache auch Hand und Fuß hat, wird deutsches Steuergeld via EU oder deutschen Staatlichen Geldverteilern für den Bau nachgereicht.
    Deswegen setzen sich die Linksgrünen und andere hohlköpfige Verbrecher u.a. z.B. für den Bau von Moscheen ein, weil es ja nicht das Geld dieser Spinner ist. Im Umkehrschluß: würde diese o.g. Personengruppe arbeiten und somit Steuern zahlen, wären diese Spinner sicherlich zurückhaltender mit ihren Forderungen.  

  • Klaus Efinger:

    Würde es einem Deutschen Politiker mal wieder einfallen, daß Deutschland im “Christlichen Abendland” liegt, würde es einem Deutschen Politiker mal wieder einfallen, was Politik ist, wären in Deutschland in den letzten 10 Jahren nur so viel “islamische Gotteshäuser” gebaut worden wie Christliche Kirchen in der Türkei: 0.
    Aber unsere “Christlich, Demokratischen” Volksvertreter sind stolz auf ihre islamischen Mitgkieder und Minister. Armes Deutschland.

Kommentieren