Inhaltsverzeichnis

Gedankensplitter (5. Aug. 2015)

Um einen Überblick zu gewinnen, ist es ratsam, sich auf eine Anhöhe zu begeben und von dort aus Umschau zu halten. – Um das Tagesgeschehen zu verstehen, ist ebenfalls ein Bemühen um Distanz sinnvoll, auch wenn sie nicht leicht zu gewinnen ist, wenn man gleichzeitig in irgendeiner Weise an den Vorgängen teilnimmt.

Wie auch immer man es bezeichnet, das Hereinströmen kulturfremder Massen scheint das unter allen gegenwärtigen Ereignissen am deutlichsten sichtbare, alle anderen beeinflussende zu sein. – Nun sollte ja die Politische Klasse eines Landes die Interessen der Bürger wahrnehmen und dem entsprechend ihre Maßnahmen treffen; wozu wäre sie sonst gut?

Im Juli hat der Mieterbund verlauten lassen, daß zwei Millionen Szialwohnungen fehlen; wer bezahlbaren Wohnraum sucht und über kein größeres Einkommen aus seiner Werktätigkeit verfügt, vielleicht sogar Kinder hat, für den wird es sehr schwierig sein, ins Besondere in einer Großstadt, also dort, wo es die meisten Arbeitsplätze gibt, eine angemessene Unterkunft zu finden. – Von der Politischen Klasse eines Landes wäre also zu erwarten, daß sie Maßnahmen trifft, die darauf abzielen, ihren Bürgern eine rasch erfolgreiche Wohnungssuche zu ermöglichen. Ganz anders jedoch in unserem Falle. Die Bundesbauministerin forderte zwar am 1. August eine verstärkte Errichtung von Sozialwohnungen, aber nicht etwa für die hiesigen Werktätigen, sondern für die „Refugees“.

Beim Andrang von Menschenmassen kommt es, wen wundert‘s, zu mehr oder minder großen Gewaltausbrüchen; sei es, daß die Angehörigen verschiedener Ethnien einander überfallen, sei es, daß es zu Übergriffen von Seiten der „Refugees“ kommt oder von den Einheimischen. Von der Politischen Klasse des Landes wäre zu erwarten, daß sie für Ruhe sorgt, während sie eine für die Bürger des Landes möglichst befriedigende Lösung der aktuellen Probleme erarbeitet. Ganz anders jedoch in unserem Falle. – Es ist natürlich nie zu begrüßen, wenn sich ein Justizminister um die Synthese von Gesetz und Gesinnung bemüht, doch wenn dies geschieht, dann läge es natürlicher Weise nahe, die Einheimischen zu bevorzugen, auf deren Kosten die kulturfremden Massen beherbergt, bekleidet und verpflegt werden. Ganz anders bei uns, da die Hiesigen im Falle von fremdenfeindlich-racistischen Übergriffen auf „Refugees“ seit dem 1. August als Haßkriminelle um so härter bestraft werden sollen.

Wenn man Zusammenhänge erkennen will, geht es weniger um das Detail als um stets gleichbleibende Muster. Ein solches scheint sich auch in dem oben Beschriebenen abzuzeichnen, da in den beiden, einander durchaus vergleichbaren Fällen höchste Repräsentanten der Politischen Klasse nicht im Interesse der Bürger handeln, sondern zu Gunsten von „Refugees“. – Es scheint nicht einfach, dafür eine Parallele in der Geschichte zu finden, doch kann ich mir vorstellen, daß sich die römische Verwaltung der unter Trajan (98 – 117) eroberten Provinz Dakien ähnlich verhalten hat; nachdem im Zuge der Niederwerfung der Daker das Land teilweise entvölkert worden sein wird, müssen so zahlreiche lateinische Kolonisten dort angesiedelt worden sein, daß in derselben Gegend noch immer eine romanische Sprache benutzt wird, das Rumänische, obwohl die Provinz bereits unter Aurelian (270 – 275) aufgegeben wurde.

Wenn man die Politische Klasse mit einer römischen Provinzverwaltung vergleicht, läßt sich auch verstehen, warum man sich gegenüber den us-amerikanischen Geheimdienstaktivitäten im Netz fast vollkommen passiv verhält, während der Bundesinnenminister gleichzeitig daran geht, das Verhalten der Bürger unseres Landes im Netz verstärkt zu überwachen, da sich deren Kommunikation vom Telephon zunehmend dorthin, ins Besondere in die sog. sozialen Netzwerke, verlagere. – So erweist sich das Tagesgeschehen als Teil eines Bühnenstückes, über dessen Besetzung man uns mitbestimmen läßt, nachdem deren Texte anderswo verfaßt worden sind.

 

8 Kommentare zu „Gedankensplitter (5. Aug. 2015)“

  • Carl Sand:

    Ich denke, das ist eine wichtige Information:

    http//whois.domaintools.com/fluchthelfer.in

    Domain ID:D9277273-AFIN
    Domain Name:FLUCHTHELFER.IN
    Created On:09-Mar-2015 15:52:23 UTC
    Last Updated On:08-May-2015 19:21:09 UTC
    Expiration Date:09-Mar-2016 15:52:23 UTC
    Sponsoring Registrar:Enom Inc. (R46-AFIN)
    Status:CLIENT TRANSFER PROHIBITED
    Registrant ID:4a62ca8afb35629b
    Registrant Name:Bernard C. Piqochet
    Registrant Organization:The Ayn Rand Institute
    Registrant Street1:2121 Alton Parkway, Suite 250
    Registrant Street2:
    Registrant Street3:
    Registrant City:Irvine
    Registrant State/Province:CA
    Registrant Postal Code:92606
    Registrant Country:US

  • Konservativer:

    Sehr geehrter Carl Sand

    Danke für den Hinweis.
    Nachfolgend einige weiterführende Informationen:

    http://quer-denken.tv/index.php/1611-fluchthelfer-in-made-by-usa-us-ngos-werben-fuer-schlepperei-nach-europa

    Hier die Originalseite:

    http://www.fluchthelfer.in/

    Wir haben es hier, in einem Think-Tank ausgetüftelter, mit psychologischer Kriegsführung und einem Krieg ohne Waffen zu tun.

    Sehr geehrter virOblationis

    Wir Deutschen haben im letzten Jahrhundert zwei entscheidende Kriege oder, was wahrscheinlich zutreffender ist, den zweiten 30jährigen Krieg verloren, und so etwas ist immer ein Problem.
    Doch selbst den europäischen Verbündeten (Großbritannien, Frankreich) des neuen, weltumspannenden Imperiums (USA) geht es kaum besser als uns Deutschen. Auch den neutralen Staaten/Nationen nicht, die Schweden z.B. werden ähnlich “beglückt” wie wir.
    https://www.youtube.com/watch?v=8moYU58FabA

    Daß wir es hier mit keiner zufälligen Entwicklung zu tun haben haben, wurde von Ihnen, virOblationis, auf Ihrer Seite in vielen Beiträgen herausgearbeitet.

  • virOblationis:

    Sehr geehrter Konservativer!

    Tatsächlich scheint mir das von Ihnen als “Krieg ohne Waffen” charakterisierte Geschehen sich nicht zufällig zu ereignen. Ich halte es allerdings nicht für den Endzweck, den irgendjemand planmäßig anstrebt, sondern für etwas, das sich bei der Verfolgung bestimmter Interessen als Konsequenz ergibt, die so lange in die Tat umgesetzt wird, wie einerseits keine noch verheißungsvollere Alternative erkennbar ist und andererseits kein Widerstand es verhindert.

  • Konservativer:

    Sehr geehrter virOblationis

    Der Endzweck ?
    Leider haben wir keinen Zugang, welcher Art auch immer, zu den Strippenziehern.
    Wir sind auf unseren Verstand und auf unsere Intuition angewiesen.

    Sicher ist, einige spielen Gott, betätigen sich als so etwas wie Schöpfer im planetarischen Maßstab. Neben ihnen steht mit ziemlicher Sicherheit niemand, der ihnen folgenden Satz ins Ohr spricht: “Bedenke, daß du ein Mensch bist”.

    Andere (oder auch dieselben), und das ist ebenfalls sicher, lassen von entsprechend zusammengesetzten Think-Tanks nach Möglichkeiten der Lebensverlängerung suchen:
    https://www.youtube.com/watch?v=dIWJ3o0jwM4

    Es gibt auch Strippenzieher (Logenbrüder, Satanisten ?), die wollen “ein Tor” öffnen:

    https://www.youtube.com/watch?v=0FBnlqLYiFk

    oder einfach nur “etwas ausprobieren” lassen:

    https://www.youtube.com/watch?v=PhtqKSFoTEY

  • Konservativer:

    Heute wurde ein Beitrag von Michael Snyder zu CERN veröffentlicht, es lohnt sich, ihn zu lesen

    http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/spiritualitaet-und-weisheitslehren/michael-snyder/oeffnet-die-europaeische-organisation-fuer-kernforschung-ein-portal-zu-einer-anderen-dimension-.html;jsessionid=FDF5CEF7AA1E12F6A8B35E2A42B2A9DE

    Darin werden u.a. folgende Fragen gestellt:

    “…
    Warum beispielsweise enthält das Logo für CERN die »666«?

    Und warum steht direkt vor dem CERN-Hauptquartier eine Statue des Hindu-Gottes Shiva (Spitzname »der Zerstörer«)?
    …”

    Ich werde bei dieser Sache an eines meiner Lieblingslieder erinnert (“Windows” von der deutschen Rockgruppe Jane).
    Textauszug:
    “…
    You wake up tonight to the devil looking through your window
    stars shining bright … down in your soul
    but it’s a hell
    your hell
    …”

    https://www.youtube.com/watch?v=gwCAYPcU2Oc

  • Jochen:

    Den beiden Co-Kommentatoren
    Wir sollten bedenken, woher die 666 kommt. Aus der Offenbarung des Johannes Kap 13. Wofür steht sie? Letztendliche Erkenntnis nach einem langen Ausleseprozeß, der sich über die Jahrhunderte erstreckte: VICARIVS FILII DEI. Einer der vielen, aber der prominenteste der anmaßenden & gotteslästerlichen Titel des sog. Bischofs von Rom, also des Papstes,[und so weiter und so fort; wie originell. – DK ist nicht die richtige Adresse für Zuschriften solcher Art.]

  • Jochen:

    Dann sollten Sie aber konsequent sein und dies den Vorrednern ebenfalls ins Stammbuch schreiben, die vom Satan und der Hölle reden, oder? Hätten Sie dies getan, hätte sich auch meine Zuschrift erübrigt. Weil Sie das aber nicht taten, müssen Sie zwangsläufig persönliche Gründe haben, die Sie bewogen, gerade meine Replik abzukürzen, den beweiskräftigen link verschwinden zu lassen(!) und eine scheinbar objektive Begründung dafür zu liefern. Der Sarkasmus, den Sie dabei demonstrieren, legt die Vermutung nahe, daß Sie selbst Katholik sind und daher ihr religiöses Verständnis angegriffen fühlten. Wenn das so ist, Manfred, dann sollten Sie meine Replik besonders ernst nehmen, ungeachtet der Frage, ob Sie sie “originell” oder nicht originell finden. Es kommt nur auf eines an: Ist sie wahr oder ist sie das nicht? Das läßt sich aber überprüfen. Ein vorurteilsfreier Intellektueller würde das tun. Ich weiß, wovon ich rede, Manfred, denn ich komme “aus einem vergleichbaren Stall” wie Sie selbst. Try it again.
    [Anm. Nicht Manfred, sondern vO; nicht die Rede vom Satan und der Hölle ist hier fehl am Platze, sondern anti-katholische Evergreens. Angriffe auf das Papsttum gleich dem Ihrigen unternahmen bereits die Reformatoren im 16. Jh; daher sind sie wenig origenell. Daß ich der kath. Tradition anhange, hätte ich, so schien mir, bereits immer wieder deutlich gemacht.]

Kommentieren