Inhaltsverzeichnis

Archiv für die Kategorie „Der rote Sumpf“

Verhöhnung der Opfer

Jahrelang missbrauchen pädokriminelle Lehrer der linksliberalen Odenwaldschule unbehelligt ihre Schüler. Gewußt wurde einiges, öffentlich publik nichts. Einen ersten Riss bekam das Schweigekartell 1999 – mit Hilfe von Behörden und linksliberalen Medien konnte der Missbrauch weitere 11 Jahre unter der Decke gehalten werden, bis 2010 endgültig Schluss war mit der Vertuscherei.

Von rückhaltloser Aufklärung kann auch ein Jahr danach keine Rede sein: Es wird gemauert, Entschädigungszahlen fließen weiterhin zäh und Teile des Vorstands maßregelten jüngst Betroffene, sie sollten endlich aufhören mit ihrer dauernden Nörgelei. Interview der FR mit Markus Bocklet

Die neuste Sau

Kurz und knapp: Ich war und bin keine Anhängerin des Ministers von und zu Guttenberg, aber die neuste Kampagne hat einen ganz üblen Geschmack. Zwar wird die neuste Sau vorerst nur im Konjunktiv durch das nachkriegsdeutsche Dorf getrieben [es könnte sein, gilt es zu prüfen, steht der Verdacht usw.] doch hat sich nach ersten Verdachtsäußerungen ruckzuck ein Blog gebildet, das nun akribisch jede einzelne Zeile des Corpus Deliciti durchackert. Das ist ekelhaft. Nicht eine wissenschaftliche Prüfungskommission, nein, eine handvoll übereifriger Selbstberufener [wieder einmal] hat das Schnüffel-und Jagdfieber gepackt. Würg. Stasi lässt grüßen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Machtkampf an der FH Frankfurt

An der FH Frankfurt ist ein Machtkampf entbrannt. Die ASV – eine Vereinigung von Studenten vorwiegend türkischer Abstammung – konnte zusammen mit der, ebenfalls erstmalig angetretenen Gruppe “Wirtschaft – Wachstum – Kompetenz” die linke Vorherrschaft der Asta auf dem Campus brechen. Nun tut die linke Studentenschaft, was Linke schon immer taten, um unliebsame Konkurrenz um Pöstchen, Einfluss und Haushaltsmittel [hier konkret ca. 80000 Euro] von den Futtertrögen fernzuhalten: Sie fährt aggressive Verleumdungskampagnen und zückt die Rassismuskeule – die  ASV stünde den Grauen Wölfen nahe. Diesen Beitrag weiterlesen »

Michael Moore von rechts

Ende 2009 brachten wir schon einmal einen Beitrag über Planned Parenthood, Acron und Michael O’Keefe.  Der rechte Aktivist entlarvte in mehreren Undercoveraktionen die Heuchelei und teilweise auch kriminellen Herangehensweisen der beiden steuerfinanzierten linken Organisationen. Acron war danach die Steuersubvention los. Der falsche Michael Moore.

Es sieht so aus, als hätte der rechte Michael Moore erneut zugeschlagen, In einem Videomittschnitt sieht  man ein Pärchen, das bei der amerikanischen Abtreibungsorganisation Planned Parenthood vorspricht. In dem Gespräch gibt er an, als Zuhälter 13- bis 14-jährige Prostituierte zu betreuen und bekommt von der Angestellten von Planned Parenthood sofort jede Hilfe angeboten in Sachen Verhütung und Abtreibungen. Die Mädchen sollten einfach über ihr Alter lügen, rät sie, und brauchten auch keine Personalausweise. Auf die Frage, wann die Mädchen danach wieder „arbeiten“ könnten, nennt sie eine Frist von 14 Tagen.

Planned Parenthood wird mit  360 Millionen Dollar aus amerikanischen Steuermitteln finanziert. Als der Videomittschnitt vorige Woche auf YouTube öffentlich zugänglich gemacht wurde, knallte es gewaltig. Die Frau ist entlassen und der Staatsanwalt ermittelt – und die schöne Staatsknete steht nun wohl auch auf dem Spiel.

Die Pädolobby

So langsam wird klarer, wieso der massive Missbrauch an Schülern im linken Reformpädagogikinternat Odenwaldschule so lange vertuscht und verheimlicht werden konnte: Einer der Missbraucher war später Journalist und Mitbegründer der stramm linken Postille TAZ. Eppellsheim schreibt in der FAZ: “Dort galt Pädophilie als Verbrechen ohne Opfer”. Dietrich Willier, so der Name des Pädokriminellen, schrieb außerdem für Spiegel, Zeit und Stern.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Neue Ermittlungen gegen Bülent Ciftlik

Bülent Ciftliks Strafkarriere wird immer bunter und vielfältiger – die türkische Hoffnung der SPD in Hamburg habe Wahlen und Urkunden gefälscht, lauten die neusten Anklagen

Diesen Beitrag weiterlesen »

Das übliche Procedere

1. Eine nicht dezidiert linke Partei, Bürgerbewegung o.ä. will eine Versammlung abhalten und kündigt das an.

2. Daran wird sie gehindert. Sei es, dass man ihr kurz vorher die angemieteten Räume kündigt, sei es, weil links verhetzte Jugendliche mit Hang zu Drogen und Gewalt randalieren  – wahlweise auch eine Kombination von beidem. Diesen Beitrag weiterlesen »

Brüder in Geist und Tat

2008 dreht der lettische Politikwissenschaftler und Filmemacher Edvīns Šnore den Dokumentar The Soviet Story – Šnores stellt darin die osteuropäische Perspektive dar und betont die Gleichartigkeit der beiden totalitären Regime Nationalsozialismus und Kommunismus. In seinem Film  zeigt er  die Verbrechen der kommunistischen Diktatur ebenso, wie die Geisteshaltung auch ihrer Vordenker, wie z.B. Karl Marx, der für vermeintlich kulturell rückständige Ethnien  das Wort “Völkerabfälle” prägte –  Völkerabfälle, die der Revolution geopfert werden müssten.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Silones prophetisches Aperçu

“Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‘Ich bin der Faschismus’. Nein, er wird sagen: ‘Ich bin der Antifaschismus.'”

Gastbeitrag von Wahr-Sager

Diese Äußerung, teilweise auch leicht abgeändert, kommt sicherlich  jedem bekannt vor, der politisch interessiert ist und Diskussionen im Internet verfolgt bzw. sich auch an diesen beteiligt. Als Urheber wird  hier stets Ignazio Silone genannt,  ein politisch engagierter italienischer Schriftsteller, der sich dieses Pseudonym  zulegte, als er sich im Untergrund gegen Faschismus betätigte und mit  wahrem Namen Secondino Tranquilli hieß.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Neues Massengrab in Slowenien entdeckt

 186 Meter lang und vier Meter breit – das sind die Maße des neuen Massengrabes in Slowenien. Marko Strovs, der Chef der Regierungsbehörde für Massengräber, bestätigt nun den Fund in der slowenischen Region Mostec [Grenzregion zwischen Slowenien und Kroatien, siehe Bilder oben. Zum Vergrößern anklicken]. Die Rede ist von möglicherweise tausenden deutschen Leichen, die zwischen Mai und Juni 1945 erschossen und verscharrt wurden. “Es ist offensichtlich, dass die Opfer gewaltsam starben”, so Strovs. Täter sollen jugoslawische Kommunisten gewesen sein.

Diesen Beitrag weiterlesen »