Inhaltsverzeichnis

Artikel-Schlagworte: „Islam“

Auf dem Vormarsch

Autor: Calito
Blog des Autors: Kein toter Fisch

Der Islam ist auf dem Vormarsch. Dieses Faktum wirkt sich aus in einem Vorgang, den man Islamisierung nennt: Eine langsame Landnahme, die in den Klein- und Großstädten auch äußerlich wahrnehmbar ist, beispielsweise im vermehrten Aufkommen von verschleierten Frauen, türkisch-arabischen Läden und Treffs und repräsentativen Großmoscheen, nun auch immer öfter mit Kuppel und Minarett. Vermehrt sorgen sich deshalb die Deutschen um Identität und Zukunft ihrer Heimat. Diesen Beitrag weiterlesen »

Moslem-Anteil und Islamisierung

Forist Gibor präsentierte im Kommentarbereich seine Übersetzung eines Artikels, der im April 2008  im Frontpagemagazine publiziert wurde.

Autor: Gibor

Islamisierung hat natürlich mit der Masse an Muslimen zu tun, die in einer nicht-muslimischen Gesellschaft leben. Im April 2008 erschien auf FrontPageMagazine ein zahlengesättigter Beitrag zu diesem Thema, den ich hier in deutscher Übersetzung präsentieren möchten. Die angegebenen Relationen von Zahlen und Ereignissen erscheinen manchmal etwas schönfärberisch (man sollte des öfteren die beschriebenen Symptome einer Rubrik früher zuordnen), aber jeder dürfte erkennen, was die Stunde geschlagen hat.

Dr. Peter Hammond auf FrontPageMagazine.com | 21. April 2008:
Übersetzung: Gibor
Diesen Beitrag weiterlesen »

Islamische Gewalt in Deutschland

[Quelle des Videos via Deutschnews]

Gewalt und Gesetzesbrüche in Deutschland, begangen von Angehörigen der Friedensreligion im Namen Allahs. Die Verantwortlichen in Politik und Justiz drücken sich und lassen das ungestraft, berufen sich auf Folklore und Religionsfreiheit.  Exemplarisch für dieses Verhalten seien hier zwei Meldungen in Erinnerung gerufen:

[1] Vor knapp zwei Wochen plädiert  Winfried Hassemer – ehemals Vizepräsident des BvG – in der Debatte um sogenannte “Ehren”-Morde für mildere Urteile. “Ich finde, bei einer derartigen Tat müssen auch der soziale Kontext und die Sozialisation des Täters bedacht werden.” Mildere Urteile für Ehrenmorde.

[2] Im März 2007 verweigert eine Frankfurter Amtsrichterin einer misshandelten Frau eine vorzeitige Scheidung vor Ablauf des Trennungsjahres. Ihr Argument: Für Muslime sei eine körperliche Züchtigung keine unzumutbare Härte – eine vorzeitige Scheidung sei deshalb durch Schläge nicht zu rechtfertigen. Scharia in Deutschland?

Schäuble verspricht positive Darstellung des Islam in den Medien

Ein Muslim beschwerte sich bei Abgeordnetenwatch gegenüber Schäuble über die, seiner Meinung nach, ungerechtfertigt-negative Darstellung von Muslimen in den Medien.

Schäuble gibt ihm Recht und verspricht, eine positive Darstellung des Islam in den Medien zu fördern.

leider muss ich Ihnen zustimmen, dass aktuelle Berichterstattungen zum Islam die negativen Aspekte häufig überproportional fokussieren.

Aufgrund der Freiheit der Meinungsäußerung und der Presse hängt die Art und Weise der Medienberichterstattung natürlich von den Medienschaffenden selbst ab. Was der Staat jedoch tun kann, ist die Selbstreflexion der Medien zu fördern und für eine verantwortungsvolle, vorurteilsfreie und differenzierte Berichterstattung zu werben. Aus diesem Grund setzt sich eine Arbeitsgruppe innerhalb der Deutschen Islam Konferenz intensiv mit dem Medienbild des Islam in Deutschland auseinander.

Und Schäuble glaubt, wenn Medien  das Islambild noch positiver zeichnen, als sie es ohnehin  tun, wird sich die Realität schon anpassen.

Muslimische Übergriffe auf das Krankenhauspersonal

Der deutsch-französische Sender Arte brachte einen Beitrag über die Schwierigkeiten in einem französischen Krankenhaus: Immer wieder kam es zu Tätlichkeiten seitens Muslimen gegenüber Hebammen, Pflegepersonal und Ärzten. Erst eine “Null-Toleranz-Strategie” half, die Rate zu senken. Heute liege sie bei zwei im Monat. Die Krankenhausleitung ist überzeugt, ohne die Strategie läge sie höher.

Natürlich läge sie höher.

Dass das keine ausschließlichen Sorgen in Frankreich sind, ist hinlänglich bekannt: Übergriffe auf Pflegepersonal, Rettungssanitäter, Polizei und Feuerwehr sind auch in Deutschland keine Seltenheit.  Der Unterschied liegt in der Strategie – in Deutschland wird “deeskaliert”. Weshalb bei uns die Rate an Übergriffen  auch nicht sinkt, sondern steigt.

[Dank an Felix für den Hinweis]

Vor den Kreuzzügen

 Der Historiker Egon Flaig vom Greifswalder Institut für Altertumswissenschaften schrieb einen Essay: Djihad und Dhimmitude. Einen Teil stellt ich hier ein – den kompletten Essay findet man auf pro-patria.net.

Egon Flaig: Djihad und Dhimmitude Diesen Beitrag weiterlesen »

Berlin: Christen werden zur Minderheit

Berliner Christen werden in Zukunft gegenüber dem Islam zur Minderheit werden.

Von den 3,4 Millionen Einwohnern gehören 19,9 %  zur evangelischen Landeskirche, 9,5 % zur römisch-katholischen Kirche und 6,3 %  sind Muslime.  Aber: Schon jetzt haben 43 % der Kinder im Alter bis 6 Jahren ausländische Eltern.  Und: Rund 60 % der Berliner sind konfessionslos.

Damit ist Berlin eine entkirchlichte Stadt, in der das Christentum eine völlig untergeordnete Rolle spielt und – der Satz aus dem Artikel erinnert frappant an Berichterstattung Marke DDR – “religiöse Erfahrungen” zunehmend “außerhalb der Kirche und des christlichen Glaubens” gemacht werden.

[Bild zeigt die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin]

Freiheit, fahr zur Hölle

Pat Condell zum Skandal, daß Geert Wilders, ein gewählter Parlamentarier, die Einreise nach England verweigert wird, wo er zu einer Vorführung und Diskussion zu seinen Film “Fitna” vom House of Lords (Oberhaus) eingeladen war.

(Dank an Jürgen für den Linktipp)

Erdogans Wahltaktik

 

Die türkische Regierung, traditionell ein Freund Israels, offiziell Vermittler zwischen Damaskus und Tel Aviv, kritisierte Israel scharf im Gaza-Konflikt: Israel werde ein Fluch Gottes heimsuchen, Allah das Land bestrafen, der Judenstaat  sich selbst zerstören uswusw.

Warum Erdogan die Beziehung zu Israel auf’s Spiel setzt erklärt WeltOnline.: Wahlen im März, wo er sein islamisches Wählerklientel bedienen muss, will er die Stimmen, Erdöl und Erdgas vom Iran –  und außerdem verletzte Eitelkeit. Erdogan wurde von Israel  in den Angriff nicht eingeweiht, obwohl er kurz vorher anfragte, ob was im Busche sei. Diesen Beitrag weiterlesen »

Sonderrechte für Muslime: Von "A" wie Arbeitsplatz bis "W" wie Witwenrente

virOblationis hat in seinem Gastbeitrag “Zweierlei Maß, oder: Ein weiteres Beispiel für die Europäische Kulturrevolution”  die zu erwartende Entwicklung anhand zweier aktueller Meldungen skizziert. Hier gibt es einen Rückblick2008 der besonderen Art – er behandelt das gleiche Thema und listet mehrere Beispiele in ganz Europa auf: Vom Arbeitsplatz bis zur Witwenrente – Sonderrechte für muslimische Mitbürger.

Ergo kein Spezifikum Deutschlands, sondern eine Entwicklung innerhalb Gesamteuropas. Allerdings formieren sich die dringend benötigten Gegenkräfte in anderen europäischen Staaten bisher erfolgreicher als bei uns hier.