Inhaltsverzeichnis

Artikel-Schlagworte: „Merkel“

Gedankensplitter (4. Dez.)

Auf dem 7. Integrationsgipfel vor zwei Tagen antwortete die derzeit amtierende Kanzlerin auf die Frage “Wann ist Integration für Sie geschafft?”, die sie sich selbst stellte: “Tja, dann, wenn genauso viele junge Menschen mit Migrationshintergrund einen Schulabschluss haben, einen Studienplatz annehmen, eine Facharbeiterausbildung absolvieren, wie die, deren Familien schon seit vielen hundert Jahren in Deutschland leben.” – Es gibt keine Deutschen mehr, sondern nur noch Menschen – bemerkenswerter Weise in Familien[verbänden], – die längere oder kürzere Zeit in dem geographischen Raum, der den Namen Deutschland trägt, irgendwie leben. Zusammen mit Merkels Bekenntnis zum Überwinden von Mauern, der Aufhebung der Grenzen von Nationalstaaten, bedeutet dies ein Aufgehen des deutschen Volkes in der Menschheit. Diesen Beitrag weiterlesen »

Vor der Wahl

von virOblationis

Einigermaßen erstaunt hörte ich am vergangenen Freitag im Rundfunk, daß Kanzlerin Merkel, die in Rußland zusammen mit Präsident Putin eine Ausstellung über die Bronzezeit eröffnen wollte, diesen gemeinsamen Auftritt absagte, weil ihr das Grußwort gestrichen worden war, in dem sie auf die deutsche Sicht in der Frage der Beutekunst hatte hinweisen wollen. – Gibt es plötzlich so etwas wie eine Vertretung nationaler Interessen durch die bundesdeutsche Politik? Das wäre doch allzu erstaunlich. Diesen Beitrag weiterlesen »

361° Toleranz – Videoantwort auf das realitätsferne Geschwätz der GröKaZ

Gefunden auf Youtube: Böse, weil wahre Worte selten schön sind. Eine klasse Replik auf das volksverdummende Geschwafel Merkels.

Merkel floppt

Stell’ dir vor, die Bundeskanzlerin geht zu RTL – und kaum einer guckt hin, fordert der TaSp. Ich kann mir das gut vorstellen und nicht nur ich, wie es aussieht: Trotz großem medialen Aufwand war “Town Hall Meeting” mit Angela Merkel gestern abend ein echter Flopp. Nur 1,55 Millionen Zuschauer ab drei Jahren wollten die Bürgersprechstunde bei der Kanzlerin sehen [in Prozenten : Maue  5,9 % Marktanteil ].

Mir kam schon spanisch vor, als die Zuschauerquote für A.Ms. Neujahrsansprache nicht groß publiziert wurde, vermutlich  dümpelte sie in ähnlich tiefen Regionen wie ihr komisches “Town Hall Meeting”. Fragt sich nur, wie das mit der angeblich so großen Beliebheit der Kanzlerin zusammenpasst, die uns via Umfragen immer wieder suggeriert wird.

Kostproben
Umfrage Februar 2006: Merkel beliebt wie kein Kanzler zuvor
Umfrage April 2007: Merkel beliebt wie lange nicht
Umfage September 2007: Merkel beliebt wie nie
Umfrage Juli 2008: Merkel beliebt wie noch nie
Umfrage April 2009 [mein absoluter Favorit]: Merkel fast so beliebt wie Obama !

Außer der sprachlichen Einfalt der Titelzeile[n] fällt auf, dass zwischen April 2009 und Mai 2009 gerade mal vier Wochen liegen. Irgend jemand schummelt.

Erosion der CDU

Werner Münch, ehemals Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, hat die CDU verlassen. Als Grund gibt er den Kurs Angela Merkels an, den er nicht mehr mittragen wolle. Drei Punkte kritisiert Münch dabei besonders:

Merkels öffentlichkeitswirksame Kritik am Papst;
Den  internen und öffentlich zelebrierten Umgang der Parteivorsitzenden mit Personen, die “der Union viele Jahre treu gedient haben“, namentlich mit Kohl, Schäuble, Merz, Kirchhof, Oettinger und Glos;
Das  mangelnde Bekenntnis der CDU “zum Schutz und Erhalt des menschlichen Lebens”.

Respekt. Soviel Rückgrat besitzen Politiker heute kaum mehr.

Das Lavieren der Vorsitzenden

Bild hetzt gegen den Papst

Das Boulevardblatt Bild setzt sich an die Spitze der Kritiker des Vatikans. In der Online-Ausgabe wird die Forderung von Kanzlerin Merkel nach einer Klarstellung des Kirchenoberhauptes in der aktuellen Debatte unter der Überschrift „Vatikan-Nazi-Skandal“ publiziert.

Hierbei kennt das für seine Kampagnen berüchtigte Blatt offenbar keine Hemmungen mehr. Auf dem dazu ausgesuchten Foto wird ein Bild des Gläubige segnenden Papstes so ausgeschnitten, als vollziehe er den in Deutschland verbotenen „Hitler-Gruß“. Inzwischen wurde das Bild wieder entfernt.

[Junge Freiheit,  „Bild“-Zeitung hetzt gegen Benedikt XVI.]

Von Merkel war sowieso nichts anderes zu erwarten: Die Pfarrerstochter aus evangelischem Haus war eine Opportunistin, ist eine Opportunistin und wird immer eine bleiben. Anders konnte man in der SED-Diktatur keine Karierre machen, die diesen Namen auch verdiente, anders macht man in BRD keine nennenswerte Polit-Karriere.

Widerwärtig.